We are ALLAXYS

Pages: [1]

Author Topic: Rotzgören und Pöbel beim ZDF  (Read 2693 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1043
Rotzgören und Pöbel beim ZDF
« on: November 20, 2007, 11:37:48 PM »

Das ZDF hat einen Forenserver. Nach der Sendung von Joachim Bublath am 5.9.2007 wurde der Forumsbereich zu seiner Sendereihe von Homöopathie- und anderen Fanatikern gestürmt. Es gab eine staubende und lärmende Pöbel- und Hetzorgie.

Wer sich dagegen auflehnte, wurde - von wenigen Ausnahmen abgesehen - ausgesperrt. Fachliche Diskussionen fanden nicht statt. Einerseits weil das ZDF alles löschte, was sinnvolle Fakten enthielt (darunter Links zu Quellen) und weil die maximale Länge eines Beitrags so kurz war, daß fachlich kaum etwas darin unterzubringen war, und weil andererseits die Flut der Pöbeleien alles erstickte. Und letztendlich, weil das ZDF-Forenregime die Echtzeitreaktion des Servers abschaltete und alle Beiträge erst kontrollierte, um sie - vielleicht - einen oder mehrere Tage später freizuschalten.

Hinzu kommt die unerträgliche Herumpfuscherei der Forenredaktion in den Beiträgen. Links werden mit fadenscheinigen Argumenten gelöscht, sogar die zu amerikanischen Behörden. Dinge werden als Beleidigung diffamiert, die gar keine sind. Nicht wenige echte Beleidigungen ließ die Zensur dagegen ungehindert durch: Beleidigungen gegen Wissenschaftler und rational denkende User.  

Das Forum ist in der Hand von Rotzgören und Pöbel.

Nehmen wir doch mal eine der virtuellen Figuren aus dem Forum: "ute maria". Bar jeglichen Fachwissens pöbelt und hetzt diese Figur unablässig. Ihr ganzer Lebensinhalt ist Pöbeln und Hetzen. Pöbeln und Hetzen gegen Wissenschaft. Pöbeln und Hetzen gegen rationales Denken. Pöbeln und Hetzen gegen verantwortungsvolle wissenschaftliche Medizin. Das Ziel des Ganzen: Macht für Esoterik, Humbug, Blödsinn, fahrlässigen Pfusch, Unterwerfung unter Pfuscher und Hochstapler.  


Soll man sein Leben wegwerfen, weil solches Pack sich überall breitmacht, Rundfunksender niederbrüllt, die Ausbildung an den Universitäten vernichtet, Kinder krank macht und Kranke sterben läßt, weil das Schicksal es ja so will?


Ich halte nichts von leeren Worten. Darum hier die gesamte Ladung Müll, die "ute maria" von sich gegeben hat:

[*QUOTE*]
---------------------------------------------------------------------
Sendung vom 05.09.
von: ute maria
Erstellt am: 26.09.07, 18:55

Schlimm genug, dass bereits die Sendung, an der man mehr als "fühlen" konnte, völlig daneben war und HPs, aber auch (naturheilkundlich arbeitende) Ärzte sowie mündige Bürger zu Idioten abstempelte.

Fast noch mehr schaudert mich jedoch die letzte Stellungnahme von Herrn Bublath hierzu, die an Arroganz und der Unfähigkeit zur Selbstkritik kaum noch zu überbieten ist. Offensichtlich fällt Herrn Bublath nichts weiter ein, als ausschliesslich seinen mittlerweile allseits bekannten "Wissenschaftler" raushängen zu lassen, vollgespickt mit Informationen die nur von sogenannten "Spitzenwissenschaftlern" stammen.

Gibt's in Ihrem Leben auch so was wie Emotionen, Herr Bublath? Falls ja, hoffe ich für Sie, dass sie sich auch diese "wissenschaftlich" erklären können ...

Ansonsten erregte sicherlich nicht das Thema der Sendung solch hohes Publikums-Interesse, sondern die Art der polarisierenden und verdummenden Darstellung. Zudem frage ich mich, warum Ihre Seite vom 05.09. (im Gegensatz zu anderen Sendungen) nunmehr leer ist.
Kann es sein, dass die zunehmende Kritik an Ihrem sogenannten WISSENSCHAFTSJOURNALISMUS ein wenig an Ihrer UNFEHLBARKEIT nagt???

---------------------------------------------------------------------

ANRÜCHIG
von: ute maria
Erstellt am: 27.09.07, 22:04

Hallo Tom,

zeitgemäss und aktuell war die Sendung sicherlich, doch darum geht's nicht. Ob man Schul- oder Alternativ-Medizin wählt, sollte jeder für sich selbst entscheiden. Stein des Anstosses (jedenfalls für mich und eine Menge anderer Leute, u.a. auch solche, die zu einem "richtigen" Arzt gehen, wie Du es so schön nennst) ist eher, dass offensichtlich ganz bewusst völlig falsche Tatsachen in den Raum gestellt wurden und Pauschal-Diffamierungen vorgenommen wurden. Die Sendung war manipulativ und keineswegs objektiv. Nichts dagegen, dass Therapie-Methoden kritisch unter die Lupe genommen werden, doch Aussagen - wie Herr Bublath sie tätigte - dass z.B. Ärzte, die ebenfalls alternativ arbeiten, dies wohl nur tun, um ihre schlecht gehende Praxis aufzubessern, ist einfach eine Unverschämt. Gott sei Dank gibt es auch längst wieder viele Ärzte, die versuchen, den Zusammenhang zwischen Körper, Geist & Seele zu berücksichtigen und oft mit beiden Methoden arbeiten, hierunter beispielsweise auch so bekannte Namen wie Prof. Dr. Grönemeyer und viele andere.

Und ABSAHNEN tut übrigens wohl eher die Gegenseite, sprich die Pharma-Industrie mit ihren Komplizen. Auch hierzu gab's bereits genügend Publikationen, doch von deren Machenschaften und den Fehlern (bzw. NEBENWIRKUNGEN) der Schulmedizin kam von Herrn Bublath keinerlei Kommentar.

Wenige Tage später kam übrigens auf Kanal Bayern eine wirklich objektive und wunderbar journalistische Sendung, die die Vorteile, Grenzen und Risiken BEIDER Systeme sehr wahrhaft darstellte.

Für mich ist und bleibt die Sendung von Herrn Bublath mehr als ANRÜCHIG und keineswegs objektiver Journalismus. Dazu hat sich Herr Bublath zu sehr und eindeutig auf nur eine Seite gestellt.

Leider bei ihm nicht der erste Vorfall dieser Art. Für mich persönlich ist mittlerweile mehr als klar, um welch Geistes Kind es sich hier handelt ... doch jedem seine Fans ...

Liebe Grüsse
Ute

---------------------------------------------------------------------

Re: Beitrag über Homöopathie & Wasser vom RBB
von: ute maria
Erstellt am: 27.09.07, 22:26

Sehr interessant ....

VIELEN DANK!

---------------------------------------------------------------------

Re: Sendung vom 05.09.
von: ute maria
Erstellt am: 27.09.07, 23:42

Hallo Erika,

trotzdem merkwürdig, dass die Sendung jetzt so schnell ins Archiv wanderte (mit Dank für diesen Hinweis an Codo!), denn ältere Sendungen sind noch immer an ihrem angestammten Platz. Werd' dann mal versuchen sie runterzuladen (solange es noch geht) ...

Glaubst Du wirklich, man könne irgendwann mit einer ausgewogenen Sendung rechnen? Seitens Herrn Bublath sicherlich nicht - da müssten schon Zeichen und Wunder geschehen :)

Liebe Grüsse
Ute

---------------------------------------------------------------------

Homöopathie - @erika
von: ute maria
Erstellt am: 29.09.07, 03:37

Hallo Erika,

Auf die abgespeckte Version bin ich dann mal gespannt, obwohl ich mir schon denken kann, was jetzt raus genommen wurde, denn auch ein Herr Bublath ist vor Klagen nicht gefeit, zumal er sich bei recht vielen Dingen sowohl im Ton als auch im üblichem Anstand vergriffen hat.

In Sachen Homöopathie und diversen Naturheilverfahren ist mir das meiste durchaus vertraut. Auch bin ich weiss Gott KEIN GEGNER davon - im Gegenteil!!!

Doch vielleicht sollte man der Schulmedizin ihr Spielzeug des angeblich "wissenschaftlichen Beweises" einfach lassen. Wer sich einigermassen breit informiert, kommt eh kurz über lang dahinter was tatsächlich gespielt wird und welche Interessen in der Regel bedient werden.

Naturgemäss kann die Homöopathie wahrscheinlich nie rein "wissenschaftlich" gesehen gegen die (heutige) Schulmedizin anklotzen - da hat man tatsächlich schlechte Karten. Meines Erachtens ist dies aber auch gar nicht notwendig, denn wer nur ein einziges mal bei sich selbst eine segenbringende Wirkung (ohne jegliche Nebenwirkungen) ERFAHREN hat, dem ist die sogenannte Beweisbarkeit ohnehin mehr als egal ...

---------------------------------------------------------------------

Homöopathie - @godesberg
von: ute maria
Erstellt am: 29.09.07, 05:05

Hallo Godesberg,

in einer Sache würde Herr Bublath nebst George Bush eine Auszeichnung gebühren: im POLARISIEREN. Kein Wunder, dass sich dies extrem hier im Forum spiegelt. Regelrechte Kriege werden hier gefochten, eine wüste Beschimpfung jagt die nächste usw. usw.

Dabei liegt die Wahrheit (wie so oft) schätzungsweise in der goldenen Mitte.

Aus IHRER Sicht der Dinge, liegen sie mit so einigem sicherlich richtig - einige andere aus DEREN Sicht aber auch. Wie immer ist die Sicht des Betrachters offensichtlich massgeblich und entscheidend dafür, was man sehen oder auch hören will. Doch Gott sei Dank ist und bleibt es ja (hoffentlich!) jedem unbenommen, sich für das System zu entscheiden, was für ihn am meisten stimmig ist.

Allgemeingültig würde ich es mal so formulieren: Ohne Frage gibt es einige Bereiche und Fortschritte in der Medizin, die schlichtweg konkurrenzlos sind und systembedingt auch nur von einem "Schulmediziner" vorgenommen werden können. Andererseits existieren ebenso Bereiche, für die die Schulmedizin keine Lösung kennt, die aber oftmals MIT ERFOLG durch alternative Verfahren abgedeckt werden können. Darüber hinaus haben Pharmazeutika meistens erhebliche Nebenwirkungen, deren Resultate erst in Jahren oder Jahrzehnten zu Tage treten, wogegen viele einigermassen "harmlose" Krankheiten" (insbesondere auch bei Kindern) für die Homöopathie geradezu prädestiniert sind.

Ein SINNVOLLES MITEINANDER in allem und in unser aller Sinne sollte meines Erachtens daher immer die erste Überlegung sein und kein veraltetes "Schubladendenken" verbunden mit möglichst viele "andersdenkende Köpfe einschlagen" des vorigen Jahrhunderts (dessen Vorreiter Herr Bublath offensichtlich noch immer ist).

Generell ist's sicher so: Gute und schlechte Ausüber ihres Berufes gibt's immer und überall, sowohl bei Ärzten als auch bei Heilpraktikern - allgemeine Pauschalierungen sind nie gut und oft auch verletzend, was manche Reaktionen hier im Forum durchaus entschuldigen kann.

Wenn Sie selbst sogenannte "Beweise" für Ihr Vertrauen brauchen, bleiben Sie ganz sicher am besten bei der reinen Schulmedizin, denn das Vertrauen in den Behandler und seine Methoden ist ohnehin einer der wichtigsten Faktoren. Andererseits können sie versichert sein, dass mittlerweile auch viele sogenannte Schulmediziner, die HERZ + HIRN (!!!) noch beisammen haben, die "reine" Schulmedizin der erst letzten 60 Jahre schon längst nicht mehr als der Weisheit letzter Schluss betrachten.

Bitte bleiben Sie so kritisch wie Sie sind - am besten IN ALLEN BEREICHEN, denn auch der schöne Schein der angeblichen "wissenschaftlichen Beweise" kann durchaus trüben und nicht ganz frei von kommerziellen Interessen sein ...

---------------------------------------------------------------------

Homöopathie - @godesberg
von: ute maria
Erstellt am: 30.09.07, 15:04

Hallo Godesberg,

wie ich sehe, haben sie wirklich keinerlei Ahnung - weder von der Schulmedizin noch von der Pharmazie und erst recht nicht von der Naturheilkunde.

Ich wiederhole mich nur ungern, doch eins und nur eins gleich nochmal: NIEMAND zwingt Sie zu einem Heilpraktiker zu gehen und sicherlich gibt's auch niemand, der Ihnen Homöopathie oder sonstige Naturheilverfahren gegen Ihren Willen verordnet ... ich verstehe daher ihre Beweggründe ohnehin nicht ...

---------------------------------------------------------------------

Re: Homöopathie - @arnim2
von: ute maria
Erstellt am: 30.09.07, 15:22

Dann lassen Sie es doch einfach bleiben! Nichts einfacher als das.
Meine Erfahrungen sind eben schlichtweg anderer Art (was im Leben ja durchweg öfters und in fast allen Bereichen vorkommen soll).

Zwar könnte ich Ihnen durchaus erklären, warum es passieren kann, dass Hömöopathie hin und wieder nicht wirkt, doch da die Ansichten in diesem Forum ohnehin völlig verhärtet feststehen, wäre das wohl reine Zeitverschwendung.

Um gleich für Erika mitzuantworten: "may play a beneficial role" heißt wörtlich übersetzt "kann eine segensreiche (andere Begriffe wären noch 'förderliche' oder 'heilsame') Rolle spielen". Ich denke, dem ist auch nichts weiter hinzuzufügen.

---------------------------------------------------------------------

@erika
von: ute maria
Erstellt am: 30.09.07, 15:43

Liebe Erika,

lass' es besser, denn ich glaub' Du reibst Dich hier höchstens auf in Deinem redlichen Bemühen. Den Spruch mit den Perlen kennst ja sicher und ausserdem setzt VERSTÄNDnis als auch VERSTÄNDigung schon voraus, dass man (zumindest vorübergehend) in der Lage ist über den eigenen kleinen Gartenzaun hinaus blicken zu wollen bzw. zu können ... :)

---------------------------------------------------------------------

Re: Homöopathie - @arnim2
von: ute maria
Erstellt am: 30.09.07, 15:58

Lieber Arnim,

ziehen Sie meinetwegen Schlüsse so viel und so lange Sie wollen und nehmen Sie zu sich was auch immer Ihnen gut tut. Solange Sie anderen das gleiche Recht zugestehen, ist doch alles bestens und weitere Diskussionen erübrigen sich meines Erachtens.

Und was die verlangte Aufklärung anbelangt, wissen Sie ja sicherlich: Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.

---------------------------------------------------------------------

Re: Homöopathie - @godesberg
von: ute maria
Erstellt am: 02.10.07, 14:47

Hallo Godesberg,

im Gegensatz zu Ihnen maße ich mir lediglich nicht an, der Weisheit letzten Schluss zu kennen respektive entscheiden zu wollen, was meinen Mitmenschen gut tut bzw. - noch schlimmer - deren gesunden Menschenverstand in Frage zu stellen.

Als einer der letzten Dinosaurier würden Sie aber sicher gut zu Herrn Bublath passen ...

---------------------------------------------------------------------

Re: Sind Heilpraktiker Lügner und Betrüger?
von: ute maria
Erstellt am: 02.10.07, 15:00

Chrissie,

GENAU!!! Eine derart platte und plumpe Sendung - noch dazu im Zweiten - spricht eher für sehr viel Dummheit als für Aufklärung. Die (wahren) Motive werden wahrscheinlich eher im Dunkeln bleiben - denken kann man sich's trotzdem.

---------------------------------------------------------------------

Re: Sind Heilpraktiker Lügner und Betrüger?
von: ute maria
Erstellt am: 02.10.07, 22:44

Godesberg hat geschrieben:
"Könnten Sie mal inhaltlich argumentieren statt
irgendwelche Verschwörungen anzudeuten?"

Godesberg, das habe ich schon mehrfach - nur offensichtlich verstehen Sie meine Sprache nicht. Ich die Ihrige allerdings auch nicht ... was faseln Sie da von Verschwörungen???

---------------------------------------------------------------------

Re: Homöopathie - @godesberg
von: ute maria
Erstellt am: 02.10.07, 23:12

Ach Godesberg,

so langsam glaube ich zu verstehen, warum Sie sich hier so verbeissen bzw. ständig zubeissen: Sie suchen dringend Heilung!

Daher möchte ich in Ihrem Fall (ausnahmsweise und nur weil Sie mich schon 2mal inständig drum gebeten haben) auch nochmal kurz auf die Bachblüten eingehen:

Mit 100 %iger Sicherheit würde ich Ihnen die Bachblüte BEECH und HEATHER empfehlen.

Risiken und Nebenwirkungen wären allerdings, dass uns Ihre bissige Art hier im Forum verloren gehen könnte ... ob wir das wohl wollen? Wär' schon schad', wenn wir keinen mehr hätten, der uns so umfassend aufklärt, weil ihm allmählich ein Lichtlein über sich selbst aufgeht ...

---------------------------------------------------------------------

Re: Homöopathie - @arnim2
von: ute maria
Erstellt am: 02.10.07, 23:18

Stimmt! Mir erschliesst sich auch nicht, was an diesem Zitat diskussionswürdig sein soll.

---------------------------------------------------------------------

Re: Homöopathie - @arnim2
von: ute maria
Erstellt am: 02.10.07, 23:43

Stimmt schon wieder! Nicht nur gaga sondern gaga²!

---------------------------------------------------------------------

Re: Homöopathie - @godesberg
von: ute maria
Erstellt am: 02.10.07, 23:59

WOW - der Katzenvergleich gefällt mir. PROTESTPINKEL - hat was!

Und wie gut Sie mich erkannt haben. Stimmt, ich mag Sie, denn seit Tagen bringen Sie mich immer wieder zum Lachen, was echt gut tut. Nur "Geheimbund" war' heute noch witziger als Sie und das soll was heissen.

---------------------------------------------------------------------

Re: Homöopathie - @arnim2
von: ute maria
Erstellt am: 03.10.07, 00:00

Ich stimme zu, dass Sie immer das letzte Wort haben müssen.

---------------------------------------------------------------------

Re: Homöopathie - @godesberg
von: ute maria
Erstellt am: 03.10.07, 00:18

Genau, ich war schon immer etwas anders als im "herkömmlichen Sinne", was Sie aber sicherlich nicht verwundern wird.

---------------------------------------------------------------------

Re: Homöopathie - @arnim2
von: ute maria
Erstellt am: 03.10.07, 00:24

Seit wann sind schlichte Tatsachen Anfeindungen? Ich hoffe doch sehr, dass sich bei Ihnen nicht auch noch eine kleine Paranoia eingeschlichen hat.

Was die Studie anbetrifft, auf der Sie so herumreiten: Ich war nicht dabei und werde mich hüten, zu etwas Stellung zu nehmen, was ich letztendlich nicht beurteilen kann. So was überlasse ich lieber anderen wie Ihnen ...

---------------------------------------------------------------------

Re: Homöopathie - @godesberg
von: ute maria
Erstellt am: 04.10.07, 18:14

Godesberg hat geschrieben:
> Häh?
> Ich werde doch noch subjektiv sagen dürfen ob ich
> etwas für Humor halte oder nicht?
>

Wir auch Godesberg ... wir auch! Und für uns sind Sie gewissermassen der "Brüller" schlechthin. Doch wahrscheinlich wollen Sie ein solcher ja auch sein, denn warum sonst strampeln Sie sich so ab?

---------------------------------------------------------------------

Re: Homöopathie - @arnim2
von: ute maria
Erstellt am: 04.10.07, 18:17

Wenn Sie das sagen Godesberg, wird's wohl so sein ...

---------------------------------------------------------------------

Re: Homöopathie - @arnim2
von: ute maria
Erstellt am: 04.10.07, 18:17

Sachlich???

---------------------------------------------------------------------

Re: Sind Heilpraktiker Lügner und Betrüger?
von: ute maria
Erstellt am: 04.10.07, 18:40

chrissie17 hat geschrieben:
> Wenn weiß weiß und schwarz schwarz ist - dann ist
> doch alles klar.
> Ist Deutungshoheit ein subjektives Gut?


Wenn man die Sendung von Bublath gesehen hat, könnte man das fast annehmen!


> Die Wissenschaftsgeschichte ist voll von
> Sonderneurosen, altem und neuem mehr oder weniger
> religiösem Fundamentalismus, Zirkelschlüssen und
> einfachem Machtgehabe.


Chrissie, auch da war die Sendung sehr lehrreich :)


> Unser Verständnis der Wirkung der Naturgesetze
> beeinflusst deren Wirkung nicht - sie können auch
> ohne uns.

Was sich leider noch nicht bis zu jedem durchgesprochen hat. Schlimmer noch - es scheint da tatsächlich (speziell in diesem Forum) Fanatiker zu geben, die ihren eigenen kleinen Horizont für den Rest der Welt halten.

---------------------------------------------------------------------

Re: Sind Heilpraktiker Lügner und Betrüger?
von: ute maria
Erstellt am: 05.10.07, 21:59

chrissie17 hat geschrieben:

> Bei einem sehr bekannten Online-Buchhändler gibt
> es eine herrliche Rezension vom 24. September 2005
> über das Buch mit dem Untertitel: Wie man mit
> Fundamentalisten diskutiert, ohne den Verstand zu
> verlieren, köstlich.

DANKE für den Tipp! War tatsächlich köstlich und ich sollte mir das Buch vielleicht mal zulegen. Die Rezension direkt darunter, sprich vom 31. Januar 2005 mit dem Titel "Wenn die gemeinsame Basis fehlt" war auch recht aufschlussreich und hat - wie man sieht - an Aktualität bis heute nichts verloren. Doch frag' ich mich gerade, wo eventuell der "kleinste oder sogar klitzekleinste gemeinsame Nenner" sein könnte (???) ... schau'n wir mal ... :)

---------------------------------------------------------------------

Re: Sind Heilpraktiker Lügner und Betrüger?
von: ute maria
Erstellt am: 06.10.07, 15:29

Godesberg, das mag durchaus sein! Doch warum fühlen Sie sich schon wieder angesprochen, wenn Chrissie und ich ganz allgemein über Rhetorik, Fundamentalismus und Schwarz-Weiss-Denken diskutieren, wovon wir selbst höchstwahrscheinlich auch nicht ausgenommen sind???

Ihre persönliche Meinung ist und bleibt Ihnen unbelassen. Warum wollen Sie ständig darüber diskutieren? Mir selbst ist's völlig egal, ob es für die Homöopathie und anderes einen "wissenschaftlichen" Nachweis gibt oder nicht. Ich mache meine eigenen Erfahrungen. Selbst wenn ein Problem mit Kuhscheis(s)e behandelt worden wäre, was mir geholfen hätte, wär's mir egal warum und wieso das so ist. Sich den Kopf darüber zu zerbrechen überlasse ich gerne anderen, die sich dazu berufen fühlen ...

Als mündiger Bürger vertrete ich allerdings ganz klar den Standpunkt, dass zu einer öffentlichen Sendung, die von Pauschal-Diffamierungen nur so wimmelte, schon eine gehörige Portion ARROGANZ, FachIDIOTIE und DUMMSTOLZ gehört!

Und eh ich's vergesse zu erwähnen: Sie können selbstverständlich gerne anderer Meinung sein - nur eines anderen überzeugen werden Sie mich - ebenso wie ich Sie - wohl kaum. Schenken Sie sich also den Versuch!

---------------------------------------------------------------------

@chrissie
von: ute maria
Erstellt am: 06.10.07, 15:39

chrissie17 hat geschrieben:
> Ja - die Frage nach dem Motiv - bei allen
> neurotischen Forderungen und Inkonsequenzen -
> möglicherweise Erkenntnisgewinn ???

Durchaus möglich! Doch eventuell auch Aufmerksamkeits-Defizit (?)
Wie auch immer: mir egal ... da's sicher Wichtigeres und Spannenderes im Leben gibt als aussichtslose Fälle ... :)

---------------------------------------------------------------------

Re: @chrissie
von: ute maria
Erstellt am: 06.10.07, 18:30

chrissie17 hat geschrieben:
> Hab' ich zuerst auch gedacht. Meines Erachtens
> geht es aber tiefer. Hätte ich etwas früher im
> Forum die Beiträge zu "Was ist Naturheilkunde"
> oder so ähnlich gelesen, dann wäre mir das eher
> klar gewesen. An der Antwort auf Herrn Sehnes
> Beitrag mit Literaturangaben lässt sich deutlich
> ablesen, dass es nicht um Erkenntnisgewinn geht,
> noch nicht einmal um Diskussion. Ich würde es
> ausdrücken als Destruktivität im Sinne Erich
> Fromms (beschrieben in: Anatomie der menschlichen
> Destruktivität, nach dem ersten Drittel
> Anthropologie z.B. Seite 328 letzter Absatz bis
> 329 1. Abs. oder auch Seite 384 unten und ff.).
>
> Interessant wäre zu wissen, wie solche
> Diskussionen ablaufen würden, wenn die Autoren
> kein Pseudonym haben, hinter dem sie sich
> verstecken können.
>
> Ich kehre jetzt jedenfalls ebenfalls zum Wichtigen
> und Spannenden zurück.
>
> Herzliche Grüße


GENAU! Da ich die meisten Beiträge sehr aufmerksam gelesen habe, ist mir das schon länger klar. Zudem ist's eine recht schlicht gestrickte Stimmungsmache aus ein und derselben Feder unter verschiedenen Pseudonymen (wenn Du mal genau hinguckst). Für mich rein psychoanalytisch für diverse Studien interessant ... ansonsten eher langweilig, da's immer die gleiche Leier ist.

Ich grüsse Dich auch herzlich,
wünsch' Dir alles Liebe (¯`v?¯)
und ein SCHÖNES WOCHENENDE

---------------------------------------------------------------------

Re: Homöopathie ist eine Glaubensfrage!
von: ute maria
Erstellt am: 07.10.07, 01:03

Mit einem haben Sie sicherlich recht: Wenn Sie tatsächlich an die Smarties glauben, werden diese auch wirken!!! Ansonsten wird Homöopathie durchaus nicht auf ALLE Gesundheitsbereiche übertragen und "bekämpfen" tut sie schon gar nicht (wohl eher "harmonisieren"), was man allerdings nur versteht, wenn man sich mit der gesamten Materie vorbehaltlos und intensiver beschätigt, wozu jedoch die wenigsten Kritiker bereit sind.

---------------------------------------------------------------------

Re: Homöopathie ist eine Glaubensfrage!
von: ute maria
Erstellt am: 07.10.07, 19:11

Godesberg hat geschrieben:
> Sie werden mir sicher rechtgeben wenn ich sage
> dass es dann egal ist ob man grüne oder rote
> Smarties nimmt?

Richtig Godesberg, da geb' ich Ihnen ausnahmsweise mal recht.
>
> So wie in der Homöopathie. Es ist völlig egal
> welches Mittel in welcher Verdünnung gegeben wird,
> entscheidend für den Placeboeffekt ist das was
> davor kommt, ein intensives Gespräch, womöglich
> irgendein Diagnosehokuspokus usw. Das
> Homöopathikum ist nur der physische Startschuß.

Genau darüber streiten sich bis heute die Gelehrten und zwar solche, die von der Materie praxisbedingt wesentlich mehr Ahnung haben als Sie und ich zusammen. Ob die vielfältigen Praxiserfahrungen (auch der Ärzte!) allesamt als reiner Placebo-Effekt abgetan werden können, sei denn mal dahin gestellt ...
 
> "Wenn ich etwas einnehme gehts mir besser." Was
> man einnimmt ist egal.
 
Warum wirkt dieses Prinzip dann nicht bei pharmazeutischen Medikamenten? Doch vielleicht tut's das ja??? Praktisch und billig wär's ausserdem, weil Sie sich immerhin gleich den Gang zum Arzt ersparen könnten. Interessanter Denkansatz!
>
> "Harmonisieren" ist wieder mal so ein schön
> schwammiger Begriff der alles und gar nichts
> bedeutet., kommt gleich nach "Ungleichgewicht" und
> "energetisch".

Wieso schwammig? Gehen Sie etwa davon aus, dass der Körper allein auf seine Funktionen beschränkt werden kann und ein bisserl Chemie schon alles richtet?

Übrigens:
Ich hatte mich gestern abend spät tatsächlich noch dazu hinreissen lassen ein längeres Statement an Sie zu posten. Dieses scheint jedoch (ebenso wie ihrs an mich von gestern abend) "einkassiert" worden zu sein - oder aber ich bin heut' blind!

---------------------------------------------------------------------

Re: Pharmalobby! - und die Alternativ-Lobby??
von: ute maria
Erstellt am: 07.10.07, 19:24

Hallo Erika :o)

Schön, dass Du wieder DA bist und DANKE für Deine sachlich als auch fachlich fundierten Anmerkungen!!!

---------------------------------------------------------------------

Studie zur Wirksamkeit der Homöopathie
von: ute maria
Erstellt am: 08.10.07, 18:54

Anlässlich der noch immer aktuellen Diskussion(en) zur skandalösen Bublath-Sendung hier ein kleiner Auszug aus der "Ärzte Zeitung" vom 18.06.2007 (ebenfalls im Internet verfügbar).
 
Zitat:
 
Studie: Komplexmittel lindert Rhinosinusitis
Placebo-kontrollierte Studie mit 144 Patienten / Kollegen empfehlen Mittel, wenn Antibiotika nicht indiziert sind
 
Es gibt wenige doppelblinde, Placebo-kontrollierte Studien zur Homöopathie. Das System, das Gedankengebäude der Homöopathie eignet sich schlecht für solche Tests. Werden Studien gemacht wie jetzt mit Rhinosinusitis-Patienten, dann zeigen sie meist, dass homöopathische Behandlung effektiv ist.
 
Das ergab zum Beispiel jetzt wieder eine doppelblinde, Placebo-kontrollierte Studie zur Wirksamkeit eines homöopathischen Komplexmittels bei akuter Rhinosinusitis (HNO 4, 2007, 271). Dr. Karl-Heinz Friese aus Weil der Stadt, niedergelassener Facharzt für HNO-Erkrankungen, und sein Kollege D. I. Zabolotnyi vom HNO-Institut für Otolaryngologie der Wissenschaftsakademie in Kiew wählten als Verum das Komplexmittel Cinnabaris Pentarkan® H mit den Komponenten Cinnabaris D3, Echinacea D1, Hydrastis D3 und Kalium bichromicum D3.
 
Die 144 Patienten mit Schnupfen und Sinusitis waren im Alter von 18 bis 65 Jahren. Sie nahmen bis zum Eintritt der Besserung stündlich eine Tablette Komplexmittel oder Placebo, aber nicht mehr als zwölf Tabletten am Tag. Die Erhaltungsdosis war dreimal täglich zwei Tabletten.
 
Die Therapie mit dem Komplexmittel führte bei 90 Prozent der Patienten zur vollständigen Beschwerdefreiheit und bei weiteren gut 8,3 Prozent zu einer meist deutlichen Besserung. In der Placebo-Gruppe blieben die Beschwerden bei 89 Prozent der Patienten unverändert, oder sie hatten sich sogar verschlechtert.
 
Fazit der beiden HNO-Ärzte: Die homöopathische Therapie lindert die Symptome bei akuter Rhinosinusitis effektiv, ist gut verträglich und für Patienten zu empfehlen, bei denen eine antibiotische Therapie nicht angezeigt ist.
 
Die Diagnose akute Rhinosinusitis wurde bei allen Patienten durch eine okzipitomentale Röntgenaufnahme gesichert. Zusätzlich wurde eine rhinoskopische Untersuchung gemacht. Gemessen wurden die Scores der Sinusitis-typischen Symptome Kopfschmerz, Druckschmerz des Sinus maxillaris, Behinderung der Nasenatmung, Nasensekretion und Schleimstraße im Rachen. Die Symptome wurden mit Punkten von 0 (nicht vorhanden) bis 4 (sehr stark ausgeprägt) bewertet. In die Studie wurden Patienten aufgenommen, bei denen die Summe der Scores mindestens acht Punkte betrug. Kontrolliert wurde nach sieben, 14 und 21 Tagen.
 
In der Homöopathie-Gruppe sank der durchschnittliche Wert der aufsummierten Scores von 12 Punkte auf knapp 6 Punkte nach sieben Tagen. In der Placebogruppe blieb der Score dagegen in etwa gleich: knapp 12 Punkte zu Beginn und 11 Punkte nach sieben Tagen.

Zitatende

Quelle und weitere Informationen:
Originalstudie in: HNO Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chrirurgie, Springer Medizin Verlag 55,4/2007, S. 271-277

---------------------------------------------------------------------

@ Chrissie und Erika
von: ute maria
Erstellt am: 08.10.07, 19:13

Hallo Ihr zwei Lieben :)

Eure erneute Beteiligung hat mich sehr ermutigt, auch noch einmal ein wenig zu blättern (siehe neuer Thread!). Ausserdem wurd's meines Erachtens auch Zeit für einen Neuen - allein schon deshalb, weil mich der Titel von diesem hier allzu sehr an den Bublath'schen Popularismus erinnert.

Den ewig Gestrigen (wie's Chrissie so schön nennt und wie ich's auch sehe) kommt man zwar naturgemäss eh nicht bei, doch sind meines Erachtens die definitive Trendwende in unserer Gesellschaft (ENDLICH!!!) Grund genug Hoffnung zu schöpfen und am Ball zu bleiben.

Übrigens Chrissie: Den von Dir schon mal erwähnten Denkansatz der ganz neuen "Quanten-Medizin" erwarte ich auch bereits sehnsüchtig. Könnt' schon passieren, dass wir das noch erleben ...

Liebe Grüsse an Euch
Ute Maria

---------------------------------------------------------------------

Re: @ Ute Maria : Exkurs in Sachen Erkenntnisstheorie - TEIL II
von: ute maria
Erstellt am: 08.10.07, 19:19

SORRY - hab' vorhin versehentlich den interessanten Beitrag von Chrissie, Exkurs Teil 1 und 2, durch meinen Beitrag leider auseinander gerissen. Sollte an dieser Stelle stehen.

---------------------------------------------------------------------

Re: Homöopathie ist eine Glaubensfrage!
von: ute maria
Erstellt am: 08.10.07, 19:53

Godesberg hat geschrieben:

> Ich glaube Sie unterschätzen mich.

Das hätten Sie wohl gern! Leider tendiere ich jedoch dazu, Leute eher zu überschätzen, was auch immer das in Ihrem Falle heissen mag ...
>
> Im übrigen fände ich es ganz gut wenn die
> "Experten" sich zunächst mal einigen würden bevor
> Sie diese Therapie anwenden.

>
Sagen Sie's doch denen statt mir, Godesberg.
>
>
> Nee, das sei nicht dahingestellt. Das hat man
> überprüft. Das sind die Studien die gezeigt haben
> dass nicht mehr dran ist. Das sind reproduzierbare
> Ergebnisse und sie sind übereinstimmend.

Wenn Sie das sagen, wird's wohl stimmen ... (???)
Folglich müsste jedoch die Mehrheit der Bundesbürger und anderen Orts unglaublich dumm sein bzw. nach Ihrer Theorie verdummt worden sein.


> Nee. Schlechter Denkansatz. Medikamente haben eine
> spezifische Wirkung und richten sich gegen
> bestimmte Targets an bestimmten Wirkorten.
>
Und wie erklären Sie sich dann generell die Placebo-Wirkung, sprich den einzig guten Beitrag in Bublath's Sendung?

>
> Medikamente sollten eben besser wirken als ein
> Placebo, das ist ein wichtiges
> Zulassungskriterium.

Stimmt! Nur leider leider tun Sie das in den meisten Fällen auch wiederum nicht ohne erhebliche Nebenwirkungen und Risiken.
Zudem müssten Ihrer Ansicht nach alle chronisch Kranken längst gesund sein.
>
>
> Die (falsche) Verwendung von Begriffen aus Physik,
> Chemie oder Biologie soll schlau wirken. Die
> Begriffe sind aber zumeist klar definiert und wenn
> man dann mal nachfragt bleibt nicht viel davon
> übrig. Schwingungen kann man messen, und man wird
> wohl die Frage stellen dürfen was denn nun
> "schwingt".

So "schlau" wie Sie sind, müssten Sie längst Professor sein. Dass meine Wenigkeit es in diesem Leben sicherlich nicht mehr schafft Sie von irgendwas ausserhalb Ihrer Sichtweise zu überzeugen (was ich im übrigen auch gar nicht beabsichtige), ist mir allerdings schon klar.

---------------------------------------------------------------------

Re: Studie zur Wirksamkeit der Homöopathie
von: ute maria
Erstellt am: 08.10.07, 21:53

Youh, viele weiterdenkende Köpfe sind mehr als dran und am Ende aller Weisheit sind wir sicherlich noch lange nicht angekommen!

Mut macht allerdings auch, dass nach einer Allensbach-Studie inzwischen über 2/3 der Bundesbürger mehr sanfte Medizin statt Chemo-Hammer fordern und der Naturmedizin vertrauen, was natürlich zusätzlich entsprechenden Druck auf die "alten Systeme" ausübt.

Ausserdem noch was für Dich, Chrissie, und wen's interessiert:

"Das im Jahr 2005 erschienene Handbuch "Die andere Medizin" der Stiftung Warentest hatte bereits bei seinem Erscheinen auf Grund der einseitigen und verkürzten Darstellung zur Homöopathie bei Fachkreisen und Patienten erhebliche Kritik ausgelöst ... "

Wen erinnert das nicht an einen ganz ähnlichen Vorfall (?!)

"auf Seite 161 des Handbuches wurde durch Formulierungen unter der Überschrift "Komplexmittel-Homöopathie" der unzutreffende Eindruck erweckt, für ein spezielles (Anm d Verf: homöopathisches) Präparat [der ...] gäbe es weder einen nach der klassischen Homöopathie noch den für konventionelle Arzneimittel erforderlichen Nachweis der Wirksamkeit ..."

Nach einer einstweiligen Verfügung des Landgerichtes Hamburg und einem anhängigen Gerichtsverfahren (Landgericht Hamburg; AZ 324 O 864/05) wurde das Handbuch von der Stiftung Warentest zurückgezogen.

Könnt' schon sein, dass man in einiger Zeit auch in Sachen Bublath noch was hören könnte ... (Anm d Verf: HOFFENTLICH!)

Auch Dir EINEN SCHÖNEN ABEND!

---------------------------------------------------------------------

Re: @ Chrissie und Erika
von: ute maria
Erstellt am: 08.10.07, 23:05

Dieser "qualitativ bemerkenswerte Fachbeitrag" spricht mal wieder wahre Bände ... doch wen wundert's noch ... :o)

---------------------------------------------------------------------

Re: @ Chrissie und Erika
von: ute maria
Erstellt am: 08.10.07, 23:12

Tschuldigung - vergaß zu erwähnen, dass ich Professor Arnim meinte, der Kernspintomographie nicht mal richtig schreibt geschweige korrekt interpretiert :o(

---------------------------------------------------------------------

Re: Das Forum ist ein Fake
von: ute maria
Erstellt am: 09.10.07, 16:53

Liebe Chrissie, liebe Erika,

auch ich bin bereits seit längerem der Ansicht, dass sich der gleiche niedere Geist unter ständig neuen Namen reproduziert, was anhand der IP ganz einfach festgestellt werden kann. Unter Umständen liegt auch eine Art Schizophrenie vor (dann würd's natürlich erst recht passen), noch dazu gepaart mit extrem mangelndem Selbstwertgefühl.

Oder wer glaubt allen Ernstes, dass sich ein Arzt oder Homöopath, oder aber beides (was ja auch des öfteren vorkommt), sich immer und immer wieder auf derart primitivem Niveau präsentieren würde???

---------------------------------------------------------------------

Bublath-Forum oder Irrenhaus???
von: ute maria
Erstellt am: 12.10.07, 02:55

Wirklich schade, dass in diesem Forum exakt das Gleiche passiert wie in Bublath's Sendung - sprich Diffamierung und Polarisierung in höchstem Ausmass.

Vielleicht sollten wir alle miteinander genau darüber mal nachdenken ...

An alle
EIN SCHÖNES WOCHENENDE!!!

---------------------------------------------------------------------

Ärzte wollen Gegendarstellung vom ZDF gerichtlich durchsetzen
von: ute maria
Erstellt am: 13.10.07, 16:25

Für alle, die's interessiert, nachfolgend die Pressemitteilung von:
Deutscher Zentralverein homöopathischer Ärzte

Zitat

Bonn, 8. Oktober 2007 - Der Deutsche Zentralverein homöopathischer Ärzte (DZVhÄ) hat kurz nach der ZDF Wissenschaftssendung Joachim Bublath vom 5. September eine Gegendarstellung gefordert. Es geht um die Aussage: "In keiner wissenschaftlichen Studie waren die homöopathischen Mittel wirksamer als die Placebos." Dies wurde sowohl in der Sendung gesprochen, als auch in ähnlicher Formulierung auf der Website des ZDF geschrieben. Inzwischen wurden auf der betreffenden Website alle Inhalte entfernt, der DZVhÄ begrüßt dies und wertet das Löschen als stillschweigende Richtigstellung ...

Die Gegendarstellung wurde vom ZDF allerdings - teils aus formalen Gründen, teils aus inhaltlichen Gründen - abgelehnt. Der DZVhÄ hat seine Forderung auf Gegendarstellung nun mit Hilfe eines Anwalts erneuert. Der Hamburger Medienanwalt Helmuth Jipp hat heute beim Landgericht Mainz einen Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung eingereicht. Der DZVhÄ fordert das ZDF auf, in der Sendung am 10. Oktober folgenden Satz zu verlesen:

"Diese Behauptung ist unrichtig. In zahlreichen, nach wissenschaftlichen Regeln durchgeführten Einzelstudien und auch in Metaanalysen konnte eine signifikante Überlegenheit homöopathischer Arzneimittel gegenüber Placebos nachgewiesen werden."

In der Bublath-Sendung "Die modernen Wunderheiler" wurden auf sehr schlichte Art und Weise alternative und/oder komplementäre Heilverfahren verrissen, so auch die Homöopathie. Die Placebo-These wird von der ZDF-Redaktion Naturwissenschaft und Technik begründet mit der vor zwei Jahren im britischen Lancet veröffentlichten Studie von Prof. Matthias Egger, Universität Bern ...

"Die Studie ist das Papier nicht wert, auf dem sie geschrieben wurde", urteilt Peter Mattmann, Mitglied der PEK-Expertengruppe. Seine Begründung: "Die Berner Wissenschaftler haben einen völlig falschen Ansatz gewählt, der der Homöopathie nicht gerecht wird. Ihre Studie ist mit grundlegenden Fehlern behaftet. Die Aussagekraft ist gleich null." ... Von der Egger-Studie redet niemand mehr, jedenfalls nicht in der Schweiz ...

Überzeugende Studien zur Homöopathie gibt es, sie müssen nur wahrgenommen werden
Einige große Studien seien hier genannt, auf der DZVhÄ-Webseite befindet sich eine Rubrik zum Thema Forschung, in der die verschiedenen wissenschaftliche Ansätze und Studien vorgestellt werden.

Zitatende

Aufgrund der maximal erlaubten Zeichen wurde der Text von mir an einigen Stellen gekürzt (gekennzeichnet durch ...). Der Gesamttext kann jedoch von jedermann im Internet nachgelesen werden.

---------------------------------------------------------------------

Des Rätsels Lösung ... Teil 1
von: ute maria
Erstellt am: 13.10.07, 20:47

Eines vorweg: An dieser Stelle soll es nicht um ein PRO oder CONTRA, also für oder gegen etwas gehen, sondern ich hoffe mit diesem Beitrag so einige "Fragezeichen" der letzten Wochen ein wenig aufklären zu können.

Wahrscheinlich ging es nicht nur mir so, dass ich immer wiederkehrende (oft völlig unsachliche) Wortäusserungen und Wortverdrehungen, Beschimpfungen und Beleidigungen, die die allgemeine Stimmung emotional aufheizten, zunächst als bedauerliche pathogene Entgleisungen und Einzelfälle ansah. Als nächstes fiel mir jedoch auf, dass offensichtlich sehr viele gleichgeartete Foren inzwischen regelrecht durch diesen "sprachlichen Umgang miteinander" zersetzt sind und ich begann mich ernsthaft nach dem WARUM dieses Phänomens zu fragen.

Frei nach dem Motto "wer suchet, der findet", wurde ich fündig und staunte nicht schlecht.

Die Spur führte zunächst zu einem eingetragenen VEREIN namens PROMED, der sich laut Satzung dem Ziel verschrieben hat "die Aufklärung der Bevölkerung über Verfahren in der Medizin zu fördern, die einer rationalen und seriösen Behandlung nicht entsprechen, und über andere unlautere Praktiken aus angrenzenden Disziplinen zu informieren ?"

So weit so gut. Warum auch nicht ... Dennoch möchte ich wissen, was andere Internet-Quellen hierzu anzubieten haben und finde auch prompt weitergehende Informationen:

"Auf seiner Homepage stellt sich Promed viel versprechend als "Zusammenschluss von Medizinern, Wissenschaftlern, Patienten und Verbrauchern" dar. In der Realität scheint es sich hier jedoch eher um ein potemkinsches Dorf und die Arbeit von drei bis fünf "üblichen Verdächtigen" zu handeln. Die Aktivität des Vereins beschränkt sich primär auf die Pflege der Webseite, das Planen und Absagen von Infoständen in Frankfurt sowie die Beschäftigung mit sich selbst."

Aha! Doch wahrscheinlich scheint dieser Artikel mal wieder aus der Feder der "Zitat: Scharlatane - Betrüger - Abzocker" entstanden zu sein, wie die Anhänger dieses Vereins über Andersdenkende gern verlauten lassen.
 
Ich suche also weiter und werde in diesem Zusammenhang zu weiteren interessenten Gruppierungen geführt: der GWUP Organisation (Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften e.V.) und zur sogenannten "Skeptiker"-Bewegung, der sich auch Promed verschrieben hat. Desweiteren fällt häufiger der Name eines im Web allseits bekannten Kinderarztes namens Ralf Behrmann, dessen Fanatismus und umgangssprachlicher Ton offensichtlich bereits zu einer wahren Stilblüten-Sammlung vulgärer Beschimpfungen im Web geführt hat.
U.a. schreibt das DEUTSCHE ÄRZTEBLATT:
"Ralf Behrmann steht im Verdacht, in einer Vielzahl von Internet-Foren unter einer unübersichtlich großen Zahl von Pseudonymen aufzutreten, um trotz dieser Tarnung in tragikomischer Weise durch seinen sprachlichen Stil und seine Botschaften wiederum schnell entlarvt zu werden."

Zur Ehrenrettung von Herrn Behrmann sei jedoch gesagt, dass mittlerweile auch andere Namen bekannt wurden, die wohl eng mit Herrn Behrmann kooperieren und sich entsprechend in nahezu allen Foren "outen".
 
... Fortsetzung in Teil 2 ...

---------------------------------------------------------------------

Des Rätsels Lösung ... Teil 2
von: ute maria
Erstellt am: 13.10.07, 20:51

... Fortsetzung von Teil 1 ...


Doch was ist die "Skeptiker"-Bewegung frage ich mich jetzt mehr und mehr interessiert? Hierzu finde ich von EHEMALIGEN Mitgliedern der Organisation die folgende Information:

"Die Bewegung begreift sich als eine gesellschaftliche Avantgarde zur Verteidigung dessen, was sie selbst für "Vernunft" und "Rationalität" hält. Ihr Ziel ist die Verbreitung einer an die historische Aufklärung des 18. und 19. Jahrhunderts angelehnten (leider kaum kritisch reflektierten) naturalistisch-szientistischen Weltanschauung sowie - vor allem - die öffentliche Bekämpfung von allen gesellschaftlichen Strömungen oder Facetten der Realität, die als Bedrohung dieses ideologischen Programms empfunden werden. Zu deren Abwehr werden als zentrale Kampfbegriffe Schlagwörter wie "pseudowissenschaftlich", "irrational", "Aberglauben", "paranormal" etc. eingesetzt, während man sich selbst als "skeptisch" oder "wissenschaftlich" beschreibt. Letzteres erweist sich bei näherer Prüfung jedoch als kaum haltbar. Tatsächlich hat die sog. "Skeptiker"-Bewegung wenig bis gar nichts mit der philosophischen Strömung des Skeptizismus zu tun, und sie führt in Wirklichkeit auch keine wissenschaftlichen Studien zu den von ihr mit großem Aufwand bekämpften Thesen Andersdenkender durch, urteilt in aller Regel nicht auf der Basis des tatsächlichen wissenschaftlichen Forschungstandes, sondern nur auf der Basis der vermuteten Kompatibilität mit dem eigenen Weltbild."

Doch wer weiss schon, warum Saulus zu Paulus wurde??? Lassen wir also besser noch einige andere Presse-Zitate zu Wort kommen:


... Fortsetzung Teil 3 ...

---------------------------------------------------------------------

Des Rätsels Lösung ... Teil 3
von: ute maria
Erstellt am: 13.10.07, 20:54

... Fortsetzung vonTeil 2: ... Lassen wir also besser noch einige andere Presse-Zitate zu Wort kommen:

"Wer sich ein klein wenig mit den Denk-, Sicht- und Vorgehensweisen von Mitgliedern und Anhängern der GWUP auskennt, mit ihrer Motivation und Zielsetzung, der wird schnell zu dem Ergebnis kommen, dass es sich hier um eine "skeptische Sternstunde" handelte. Anhänger der GWUP sehen sich selbst als wichtigen Eckpfeiler der Scientific Community, der wissenschaftliche Werte verteidigt und vor Scharlatanen und Esoterikern beschützt. Ein Teil dieser vermeintlichen Skeptiker (echte Skeptiker verwechseln "kritisch" nicht mit "negativ glaubend") scheint ein starkes Bedürfnis danach zu haben, vom eigenen Denkschema abweichende Menschen medienwirksam als Betrüger an den Pranger zu stellen und darüber hinaus noch einen möglichst großen Schwall Spott und Häme nachzuwerfen."

Oder - fast noch interessanter -

"wer sich ein klein wenig mit Prinzipien der Werbe- und Verkaufspsychologie auskennt, der kann in der aktuellen GWUP-Pressemeldung einige gut versteckte und ganz perfide Kommunikations-Elemente entdecken.
Zu den Grundprinzipien des manipulativen Verkaufsgesprächs gehört es, Menschen zunächst mit Aussagen zu konfrontieren, welche ein »Ja, Sie haben Recht« förmlich erzwingen ? um dann im nächsten Atemzug dezent und unauffällig jene Botschaften einfließen zu lassen, welche man verkaufen will. Aggressive Verkäufer nutzen hier u. a. die Form der Sandwich-Argumentation: Sie präsentieren ihren Zuhörern abwechselnd Fragen, welche nur mit »Ja!« beantwortet werden können, um dazwischen ganz subtil und zuweilen hinterhältig ihre suggestiven Verkaufsbotschaften einzufügen. Mit diesem Prinzip kann man leichtgläubigen Menschen Versicherungen verkaufen ? oder aber angeblich dem Wohle der Menschheit dienende Ideologien."

Aber HALLO!!! Solche Theorien können (zumindest laut Behrmann und einigen anderen) sicher nur von den "Verschwörern" der BRD stammen, welche die Meinung "Andersdenkender" einfach nicht zulassen wollen und die "zur Selbstkritik völlig unfähig" sind. Doch vielleicht kommt dem einen oder anderen diese Argumentationstechnik ja durchaus bekannt vor (?!)

Abschliessend:
Wie bereits gesagt ist es nicht meine Absicht, irgendeine Ansicht oder Bewegung mit diesem Beitrag zu diskreditieren. Möge sich jeder sein eigenes Bild machen, Informationen einholen und für sich selbst entscheiden. Allerdings bin ich ebenso der Ansicht, dass zu einer freien Meinungsbildung auch solche (Hintergrund)-Informationen dienlich sind und hoffentlich zu einem "gesunden Skeptizismus" beitragen.

---------------------------------------------------------------------

Re: Das Forum ist ein Fake
von: ute maria
Erstellt am: 13.10.07, 23:19

> ute maria hat geschrieben:
> > auch ich bin bereits seit längerem der Ansicht,
> > dass sich der gleiche niedere Geist unter
> > ständig neuen Namen reproduziert ...

Godesberg hat geschrieben:>
> Da Sie ganz offensichtlich mich meinem mit ihren
> Beleidigungen möchte ich die Redaktion bitten kurz
> Stellung zu beziehen ob unter meinen IP-Adressen
> auch andere User posten.
>

Godesberg, warum fühlen Sie sich schon wieder persönlich angesprochen? Ich sprach bewusst von einem "sich reproduzierenden GEIST", was durchaus auch der Geist einer speziellen Gruppe oder Bewegung sein kann. Doch das wissen Sie sicherlich besser als ich ...

---------------------------------------------------------------------

Re: Bublath-Forum oder Irrenhaus???
von: ute maria
Erstellt am: 13.10.07, 23:35

ute maria hat geschrieben:
> > Wirklich schade, dass in diesem Forum exakt das
> > Gleiche passiert wie in Bublath's Sendung -
> sprich
> > Diffamierung und Polarisierung in höchstem
> > Ausmass.
>
UlrichBoot hat geschrieben:
> Wo, bitte, ist es Diffamierung, wenn man die
> Wahrheit auf den Tisch legt?
>

Dass Sie (wieder einmal) nur das verstehen, was Sie verstehen wollen (oder vielleicht auch nur können??? - keine Ahnung) verwundert mich kaum noch.

Offensichtlich werden Sie nicht müde, Ihre platten Kommentare ständig neu und bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit zu präsentieren. Traurig, traurig ...
 
Zum Nachdenken - speziell für Sie - ein Zitat von der Website Ihrer
EHEMALIGEN "Kollegen"

"Wenn man sich für einen Skeptiker hält, tut man gut daran, gelegentlich auch an seiner Skepsis zu zweifeln.

Sigmund Freud"

---------------------------------------------------------------------

Re: Doch getäuscht!
von: ute maria
Erstellt am: 13.10.07, 23:40

UlrichBoot hat geschrieben:

> Mit den Allopathen mögen Sie vielleicht Ihre
> Spielchen treiben können, aber mit mir nicht. Ich
> sagte es bereits: Wir machen Medizin!
>
> Ulrich Boot


Sooooo??? Welche denn, wenn man mal fragen darf?

---------------------------------------------------------------------

Re: Lobbyismus
von: ute maria
Erstellt am: 15.10.07, 21:00

Madden (was für ein schöner Name übrigens!),

schon wahr, die Lobbyarbeit läuft auf Hochtouren. Fragt sich nur welche.

---------------------------------------------------------------------

2007 ... Joachim Bublath ... Held von Promed
von: ute maria
Erstellt am: 15.10.07, 21:04

Hi Promed-Fans,

habt Euch ja heute mal wieder selbst übertroffen ...

---------------------------------------------------------------------

Bedenkliche Entwicklung
von: ute maria
Erstellt am: 15.10.07, 21:12

Demokrat 259 hat geschrieben:
> Die Sendung "Die modernen Wunderheiler" habe ich
> nicht gesehen. Darüber hinaus würde ich es mir als
> Fachfremden nicht anmaßen zu entscheiden, ob die
> behaupteten Argumente stichhaltig sind oder nicht.
> Jetzt kann ich mir gar keine Meinung mehr bilden,
> da der Beitrag nicht mehr verfügbar ist. Nicht
> mehr Verfügbar aufgrund einer beispiellosen
> Zensurmaßnahme, initiiert nach eigenen Aussagen
> maßgeblich durch den Bund Deutscher Heilpraktiker
> und Naturheilkundigen.

Glauben Sie nicht eher dass das anhängige Gerichtsverfahren gegen Herrn Bublath hierfür verantwortlich sein könnte?
>
> Ein derart faschistoides Verhalten einer
> Lobbygruppe und noch schlimmer die Selbstzensur
> eines Öffentlich Rechtlichen Senders bestürzt mich
> zu tiefst. Wahrheiten bilden durch Unterdrückung
> unliebsamer Meinungen hatte ich für Überwunden
> geglaubt.

Ich auch, doch musste ich mich dieser Tage leider eines Besseren belehren lassen. Unglaublich, was es so alles gibt!!! Diese Worte aus Ihrem Mund - besser lässt's sich nicht beschreiben.

> So schafft ihr bei mir aber kein Vertrauen zur
> alternativen Medizin!

Hatten Sie das den jemals? Sie scheinen mir eher ein ohnehin sehr "skeptischer" Mensch zu sein.

---------------------------------------------------------------------

Re: Studie zur Wirksamkeit der Homöopathie - kompakt
von: ute maria
Erstellt am: 15.10.07, 21:44

Ach Godesberg,

ist nicht Frau Meiner in einem anderen Thread bereits mehrfach auf diese Frage eingegangen? Stimmt doch, oder? Ziemlich exakt solange, bis der gute Herr Boot in den Ring stieg und angeblich einen "Streit unter Homöopathen" entfachte (wer's denn glauben mag), was seltsamerweise Herr Decker kurz darauf medienwirksam "fürs Volk" in Szene setzte. Also Zufälle gibt's - wirklich unglaublich! Doch Sie als "Wissenschaftler" könnten uns über die koinzidierenden Zusammenhänge sicherlich leicht aufklären ...

Ferner möchte ich noch einmal darauf hinweisen, dass das getestete Komplexmittel aus mehreren Komponenten bestand, zumeist D3. Im übrigen - auch wenn Sie es nicht gerne hören mögen - ist Dr. Friese ein Allopath, der jedoch offensichtlich zum Wohle seiner Patienten - insbesondere in Fällen einer kontraindizierten Antibiotika-Therapie - auch für andere Möglichkeiten offen ist.

Dass dies ihrem persönlichen Weltbild nicht entspricht, ist mir durchaus klar und ihre schiere Wissbegier kann von "homöopathischen Laienspielern" wie mir sicher nicht beantwortet werden. Ich gebe Ihnen jedoch gerne die Email-Adresse von Herrn Dr. Friese. Er beantwortet Ihre Fragen sicher gern.

---------------------------------------------------------------------

Re: Ärzte wollen Gegendarstellung vom ZDF gerichtlich durchsetzen
von: ute maria
Erstellt am: 17.10.07, 02:31

Phiola hat geschrieben:
> Ja... es lacht auch schon halb Deutschland drüber
> :-)

Stimmt Phiola ... halb Deutschland lacht ... nämlich über
Bublath's Sendung :-)

>
> Der passende Paragraph muß erst noch erfunden
> werden. Wenn die Homöopathen aber damit
> durchkommen bitte ich um Nachricht.

Warten wir's doch einfach mal ab oder sind Sie neuerdings auch juristisch schon schlauer als alle anderen? Und ... im Falle des Falles ... Nachricht bitte an wen? Promed???

>
> Da Homöopathen sich nämlich ausschließlich durch
> Verunglimpfung der Schulmedizin in's Licht rücken
> können wäre ein Sieg der Schlüssel zur Auslöschung
> der Homöopathiewerbung.
> Denn was macht eigentlich ein Homöopath, wenn er
> nicht mehr schreiben darf: "Im Gegensatz zur
> Schulmedizin....." ?

In der Bublath'schen Sendung lief's ja wohl eher umgekehrt, wobei ich nicht zwingend davon ausgehe, dass Schulmediziner dahinter gesteckt haben (rein vorsorgliche Anmerkung, ehe Sie mir mal wieder das Wort im Mund rum drehen). Und was die Hömopathie anbetrifft, wird diese höchstwahrscheinlich - allen Widerständen zum Trotz und so leid mir's für Sie tut - auch die nächsten 200 Jahre überleben. Ob das für das derzeitige Wissenschaftswissen auch gilt, wag' ich mal zu bezweifeln ...

---------------------------------------------------------------------

Re: Ärzte wollen Gegendarstellung vom ZDF gerichtlich durchsetzen
von: ute maria
Erstellt am: 17.10.07, 03:15

UlrichBoot hat geschrieben:
> Ich wage zu behaupten, daß als Nächster die Katholische Kirche
> vor der Tür steht und alles verbietet, was
> evangelisch oder anderweitig nichtkatholisch ist.

Dazu brauchen wir die Katholische Kirche gar nicht erst bemühen, denn dafür haben wir ihren Verein ja schon.

>
> Ich wüßte zum Beispiel gerne, wie eine URTINKTUR
> als homöopathische Arzneimittel angepriesen werden
> kann.

Warum fragen Sie nicht den Hersteller? Und was wollen Sie uns hiermit überhaupt sagen, Sie angeblicher "Hömoopath"?

Sie fragen sich, was das gerade war? Ganz einfach: "Esoteriker" rammte UBoot (Sie wissen schon, was ich meine!). Ansonsten ganz sicher "kein Streit unter Homöopathen".

---------------------------------------------------------------------

Re: Ärzte wollen Gegendarstellung vom ZDF gerichtlich durchsetzen
von: ute maria
Erstellt am: 17.10.07, 04:14

Pjotrine hat geschrieben:
> Sehr geehrte "ute maria",
 
Hallo, sehr geehrte "Pjotrine" (oder doch der gute alte "Pjotr von Oeko-Test?)
>
 
> zuerst möchte ich Ihre Überschrift richtigstellen:
> Nicht "Ärzte wollen Gegendarstellung vom ZDF
> gerichtlich durchsetzen", sondern Homöopathen, die
> z.T. auch Ärzte sind. Das ist schon ein großer
> Unterschied.
 
 
Soooo??? Umgekehrt wird ebenso ein Schuh draus: Ärzte sind z.T. auch Homöopathen. Doch da Sie schon so genau sein wollen, müsst's sogar ganz korrekt heissen "Der Deutsche Zentralverein homöopathischer Ärzte ...", was sich aber direkt aus der allerersten Zeile ergibt. Im übrigen haben Headlines schon mal so an sich, dass sie von der maximalen Zeichenzahl her begrenzt sind.
>
 
> Die Aussage:"In keiner wissenschaftlichen Studie
> waren die homöopathischen Mittel wirksamer als die
> Placebos." ist in der Tat rechtlich sehr
> angreifbar ...
 
 
Wenn Sie das sagen, werden Sie wohl Ihre Gründe dafür haben!
 
>
> Richtig spannend finde ich die Forderung der
> Gegendarstellung:
> "Diese Behauptung ist unrichtig. In zahlreichen,
> nach wissenschaftlichen Regeln durchgeführten
> Einzelstudien und auch in Metaanalysen konnte eine
> signifikante Überlegenheit homöopathischer
> Arzneimittel gegenüber Placebos nachgewiesen
> werden."
> Also ich selber suche seit ca. 10 Jahren nach
> solchen Studien. Warum nur werden die nicht
> veröffentlicht?
 
Wenden Sie sich doch bitte an die Pressestelle des DZVhÄ), denn ich selbst habe diese Pressemitteilung nicht verfasst.
 
>
> Und wer Herrn Bublath "schlichte Art und Weise"
> vorwirft, sollte erst mal vor der eigenen Türe
> kehren: So sind z.B. die Ergebnisse der
> Versuchsreihen von Madaus in den 30er Jahren
> offenbar völlig unter den Tisch gefallen ...
 
Kleiner Tipp: am besten Sie melden sich als Zeuge bei Gericht!
 
>
> Homöopathen sollten sich endlich mal klarwerden,
> was sie eigentlich wollen.
> Dass ein Peter Mattmann, ein sowohl esoterisch als
> auch politischer Rechtsaußen in der Schweiz, Egers
> Metastudie für Müll hält, überrascht da auch nicht
> weiter ...
 
Ich habe im Gegensatz zu Ihnen wirklich keine Ahnung, was einzelne Personen in aller Welt so treiben und/oder behaupten ...
 
>
> Was ja Unfug ist. Wie Godesberg immer wieder
> schrieb: Es geht erstmal, unabhängig von
> irgendwelchen Erklärungen, erstmal um die
> Feststellung von Wirksamkeit. Und die lässt sich
> feststellen. Und sogar mit relativ kostengünstigen
> Methoden. Dazu wurden schon dutzende Vorschläge
> gemacht. Alleine: Die Homöopathen haben dazu seit
> über 200 Jahren anscheinend keine Lust.
> Dieser irrwitzige Spagat der Homöopathen ist so
> offensichtlich, und ihr größtes Problem.
 
Nur offensichtlich leben Sie noch immer, die kleinen Schlimmerlinge. Wie man sieht, geht's also auch ohne Nobel Preis. Doch wollen Sie sich nicht mal nominieren lassen wegen umfassender Kenntnisse, die die Welt noch nicht weiss?
 
>
> Ich habe keinerlei Problem mit Astrologen,
> Gesundbetern, Steingläubigen, Karmavertretern usw.
 
Wirklich nicht? Ich glaub' schon, wobei die Betonung auf Glauben liegt.
 
> Solange sie das nicht als "Wissenschaft"
> bezeichnen. Wer vorgibt, wissenschaftlich zu sein,
> muss sich auch den Spielregeln der Wissenschaft
> unterziehen. Und die Spielregel lautet nun mal,
> nachvollziehbare Beweise für Behauptungen
> vorzulegen. Muss man nicht. Menschen sind
> irrational, und jeder soll glauben, was er will.
> Aber in einem wissenschaftlichen Mantel daher
> kommen, nur um eigene Pfründe zu sichern und die
> Kosten der Allgemeinheit aufzubürden, dagegen habe
> ich etwas.
 
Tut man das? O-wei-O-wei-O-weii! Scheint ich hab' so einiges bislang nicht mitbekommen oder immer falsch verstanden - insofern vielen Dank für die Info, denn man lernt scheint's immer noch dazu!
>
> Grüße,
> Pjotrine

TSCHÜSS Pjotr

---------------------------------------------------------------------

Re: Bedenkliche Entwicklung
von: ute maria
Erstellt am: 17.10.07, 04:35

Godesberg hat geschrieben:
> Was für ein anhängiges Gerichtsverfahren? Meinen
> Sie etwa die einstweilige Verfügung? Die ist ganz
> offensichtlich abgelehnt worden also sicher nicht
> "anhängig". Bei einer "einstweiligen Verfügung"
> handelt es sich auch kaum um ein
> "Gerichtsverfahren" gegen jemanden.
>
> Sie sollten mit solchen rufschädigenden Aussagen
> vorsichtig sein, sonst haben Sie selbst noch so
> eins am Hals.


Godesberg, ach Godesberg,

glauben Sie mal, dass mich das nicht schrecken könnte ... doch von wem sollte das kommen und weshalb? Im übrigen würd' ich da eher an Ihrer Stelle fürchten (wobei ich hiermit nicht Sie persönlich meine wohlgemerkt!)

Ansonsten sollten Sie wissen, dass eine Einstweilige Verfügung meistens ein anhängiges Gerichtsverfahren bedingt ... was durchaus korrekt ist und der engültigen Wahrheitsfindung dient.

Und woher wollen Sie wissen, ob die Einstweilige Verfügung vom Tisch ist, geschweige weshalb? Sollten Sie in der Lage sein, Ihr Schwarz-Weiss-Denken für einen Moment ausser Acht zu lassen, so gäbe es unter Umständen mehrere Möglichkeiten im sogenannten "Grau-Bereich" ... doch lassen Sie das mal getrost die Juristen machen ...
>

---------------------------------------------------------------------

Re: Lobbyismus
von: ute maria
Erstellt am: 17.10.07, 04:52

Panda2007 hat geschrieben:
> Aber das Vorgehen als Lobbygruppe scheint ihnen ja
> auch legitim zu sein. Schließlich war es ja auch
> das Ziel der "Killerspieler", dass Beiträge
> verschwinden oder in ihre Richtung kommentiert
> werden.

Keine Ahnung, wovon Sie reden, doch zum Glück leide ich scheint's noch nicht unter "Lobby-Paranoia".

>
> Ich hoffe sie studieren noch einige Zeit, um ihr
> (umgangsprachlich) [...]* Verhalten
> einordnen zu können.

* Anmerkung der Redaktion: Der Beitrag wurde wegen unsachlicher Wortwahl editiert.

Studiert hab' ich schon vor Jahren (als Sie noch in den Windeln lagen, vermut' ich mal, denn sonst wär's wahrlich traurig). Einiges ist mittlerweile überholt, doch das Freud'sche Modell der Projektion auf andere scheint nach wie vor aktuell zu sein, sofern Sie verstehen, was ich meine.

---------------------------------------------------------------------

Re: Studie zur Wirksamkeit der Homöopathie - kompakt
von: ute maria
Erstellt am: 17.10.07, 05:27

Godesberg,

Sie als auch ich wissen, worauf das alles hier hinaus laufen soll und allmählich wird mir meine Zeit für derartige "Pseudo-Diskussionen" zu schade.

Sagen Sie doch endlich, was Sie sagen wollen, ohne ständig hintenrum durch die Brust ins Auge zu kommen. Sonst tue ich's für Sie irgendwann mit diversen "Stilblüten-Sammlungen" Ihres Trupps, so dass endlich KLARHEIT herrschen möge, um was es tatsächlich geht ...

Eine D1 als auch eine D3 gilt nach heutiger Definition als Homöopatikum, ganz egal ob's Ihnen nun gefällt oder nicht. Doch spielt das wirklich eine Rolle für Sie?

Ferner: warum wenden Sie sich nicht an Herrn Boot als angeblich von Ihnen geschätzten "Homöopathen", und der von Ihnen als "Allopathen" ebenso angetan ist??? Sie beide müssten sich doch bestens verstehen und auf einen Nenner kommen können, frei nach dem Motto "Gleiches zieht Gleiches an".

---------------------------------------------------------------------

Re: Kritiker leben gefährlich
von: ute maria
Erstellt am: 17.10.07, 05:42

Schön, Sildenafil, dass wenigstens Sie endlich ... endlich ... endlich die Katze aus dem Sack lassen und sich peu à peu bekennen zu Ihrer Organisation.

Hier nochmals ein Zitat aus diesem Forum zu meinem Beitrag "des Rätels Lösung ... Teil 2":

"Die Bewegung begreift sich als eine gesellschaftliche Avantgarde zur Verteidigung dessen, was sie selbst für "Vernunft" und "Rationalität" hält. Ihr Ziel ist die Verbreitung einer an die historische Aufklärung des 18. und 19. Jahrhunderts angelehnten (leider kaum kritisch reflektierten) naturalistisch-szientistischen Weltanschauung sowie - vor allem - die öffentliche Bekämpfung von allen gesellschaftlichen Strömungen oder Facetten der Realität, die als Bedrohung dieses ideologischen Programms empfunden werden. Zu deren Abwehr werden als zentrale Kampfbegriffe Schlagwörter wie "pseudowissenschaftlich", "irrational", "Aberglauben", "paranormal" etc. eingesetzt, während man sich selbst als "skeptisch" oder "wissenschaftlich" beschreibt. Letzteres erweist sich bei näherer Prüfung jedoch als kaum haltbar. Tatsächlich hat die sog. "Skeptiker"-Bewegung wenig bis gar nichts mit der philosophischen Strömung des Skeptizismus zu tun, und sie führt in Wirklichkeit auch keine wissenschaftlichen Studien zu den von ihr mit großem Aufwand bekämpften Thesen Andersdenkender durch, urteilt in aller Regel nicht auf der Basis des tatsächlichen wissenschaftlichen Forschungstandes, sondern nur auf der Basis der vermuteten Kompatibilität mit dem eigenen Weltbild."

Noch Fragen??? Ich persönlich habe keine.
« Last Edit: November 21, 2007, 12:30:57 AM by ama »
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1043
Rotzgören und Pöbel beim ZDF
« Reply #1 on: November 20, 2007, 11:45:50 PM »

---------------------------------------------------------------------

Re: Studie zur Wirksamkeit der Homöopathie - kompakt
von: ute maria
Erstellt am: 20.10.07, 02:30

> ute maria hat geschrieben:
> warum wenden Sie sich nicht an Herrn
> Boot als angeblich von Ihnen geschätzten
> "Homöopathen", und der von Ihnen als "Allopathen" ebenso
> angetan ist??? Sie beide müssten sich doch bestens
> verstehen und auf einen Nenner kommen können,
> frei nach dem Motto "Gleiches zieht Gleiches an".
>
> Godesberg hat geschrieben:
> Wieso sollte ich? Der hält D1 auch nicht für ein
> Homöopathikum, und bei dem weiß ich inzwischen
> dass es sich um einen Homöopathen handelt. So klar
> scheint die Definition nicht zu sein.


DOCH!!! Speziell in der Homöopathie gibt es ganz klare Definitionen.
Der gute Herr Boot (oder vielleicht wieder einmal der witzige Herr Deckers?) als angeblicher Homöopath hat eindeutig ein Eigentor geschossen. Wäre er tatsächlich ein Vertreter der Homöopathie nach Hahnemann, wie er vorgab, so hätte er ganz andere Faktoren ins Feld geführt.

SORRY meine Herren, doch so schlau wie Sie glauben zu sein, sind Sie - zumindest in Belangen der Homöopathie - ganz offensichtlich nicht. Bleiben Sie besser bei Ihren Leisten, denn wir haben Sie klassisch reingelegt (und noch eine kleine Anmerkung an Herrn Deckers, der schon weiss, wie ich's meine: ... auch da bleibt sicherlich kein Auge trocken ... :-)

Für mich persönlich ist die (Pseudo-)Diskussion an dieser Stelle endgültig beendet. Bye-bye und winke-winke ...

---------------------------------------------------------------------

Re: Lobbyismus
von: ute maria
Erstellt am: 20.10.07, 02:40

SORRY Panda,

denn ich hatte da auch was völlig verstanden, was durch die zeitversetzte Veröffentlichung der Beiträge kam und entschuldige mich hiermit ausdrücklich bei Ihnen.

SCHÖNES WOCHENENDE :-)

---------------------------------------------------------------------

Re: Bedenkliche Entwicklung
von: ute maria
Erstellt am: 20.10.07, 02:55

quacksalbkiller hat geschrieben:
> Tatsächlich hat die fälschlicherweise als
> "Naturheilkinde" bezeichnete homöopathische,
> anthroposophische, Bach-Blüten- oder ähnliche
> Quacksalberei mit Medizin nicht das Geringste zu
> tun.
> Auch das [...]* Gebaren ihrer Anhänger überrascht
> nicht. So beschrieben schon Adorno und Horkheimer
> in ihrer "Dialektik der Aufklärung" von 1945, der
> bisher profundesten Analyse zur Genese [...]*:
> "Sie waren, im Angesicht der Bildung, apokryph und
> unrespektabel. Heute aber, wo Bildung überhaupt
> ausökonomischen Gründen abstirbt, sind in
> ungeahntem Maßstab neue Bedingungen für die
> Paranoia der Massen gegeben." (Kapitel "Elemente
> des Antisemitismus", Ausgabe 2003, S. 206).
> Die [...]* (Post-Hoc-Denken, Ignorieren
> historischer und naturwissenschaftlicher Fakten,
> Ablehnung objektiver Messverfahren) sind
> eigentlich unmittelbar evident, so dass deren
> Anhänger in toto irgendwann einmal dort anlangen
> werden, wo die Gefolgschaft eines Ryke Geerd Hamer
> mit seiner "Germanischen Neuen Medizin" und seinen
> Hasstriaden gegen die "[...]*" heue schon
> angekommen ist. Der große Homöopathiefan Heinrich
> Himmler, dem wir die Einrichtung des ersten
> deutschen Lehrstuhls für "Naturheilkunde" und das
> erste staatlich sanktionierte homöopathische
> Arzneimittelbuch verdanken, hätte an der Feigheit
> des ZDF gegenüber der [...]* seine wahre Freude
> gehabt.
>
> * Anmerkung der Redaktion: Der Beitrag wurde wegen
> unsachlicher Wortwahl editiert.
 
 
Guck-an! So langsam kommen'se mehr und mehr raus mit dem, wat 'se wirklich wollen und denken.
 
Und da sag' noch einer, dass Wunschdenken nicht in Erfüllung gehe und wir keinen Fortschritt in diesem Forum erzielen ...

---------------------------------------------------------------------

Re: Bedenkliche Entwicklung
von: ute maria
Erstellt am: 20.10.07, 03:17

Godesberg hat geschrieben:
> Wie schätzen denn Frau jur. die Chancen eines
> solchen Verfahrens ein wenn nicht mal eine
> einstweilige Verfügung durchkommt?
>
> Und woher wollen Sie wissen, ob die Einstweilige
> Verfügung vom Tisch ist, geschweige weshalb?
>
> Naja, es gab in der Sendung keine Stellungnahme
> wie die in der Verfügung geforderte.
>
> Häh? Welches Schwarz-Weiß-Denken? Die einstweilige
> Verfügung ist abgewiesen worden. Da gibts kein
> Grau.


Frau "Dr. jur." denkt halt eben im Grau-Bereich, nämlich dass die Einstweilige Verfügung eventuell weg sein könnte, weil sich das ZDF umgehend bereit erklärt hat, Inhalte, die tatsächlich problematisch sein könnten, schnellstens freiwillig zu entfernen, ehe man gerichtlich dazu gezwungen wird. Alles weitere könnte in einer späteren mündlichen Verhandlung, also anhängig, erfolgen ...

Doch warten Sie's bitte getrost ab, Godesberg, denn dies sind wirklich nur reine Spekulationen meinerseits als Laie, die wie gesagt im "Grau-Bereich" sind ... und/oder lesen Sie Panda's Kommentar hierzu, der wirklich sehr schlüssig klingt.

Nur Geduld!!! Sie werden "Ihren Helden" schon noch feiern können und vielleicht mehr als Ihnen lieb ist :-)

---------------------------------------------------------------------

Re: 2006 ... Joachim Bublath .. unser Held ... Eckpfeiler der Gesellschaft!
von: ute maria
Erstellt am: 20.10.07, 03:43

> francisdebord hat geschrieben:
> > Ich muss hier mal wieder was reinschreiben. Der
> > ganze "Wunderheiler Hokus-Pokus" hat ja nun
> > wirklich den Vogel abgeschossen.
> > Also, wenn ich mal ne Influenza A,B oder C habe.
> > dann werde ich wohl doch auf Antibiotics
> > zurückgreifen.
> > Eine Bachblütentherapie wäre dann eher als ein
> > "Förderungsprogramm der Beerdigungsinstitute" zu
> > bewerten.
> > MfG Francis
>
PandorrasWay hat geschrieben:
> Die Antibiotics werden bei einer Viruserkrankung
> bestimmt auch waaahnsinnig effektiv sein.


Mehr als korrekt, Pandorra, und herzlichen Dank für diesen wertvollen HInweis!
Ein wirklich schönes Beispiel um zu sehen, wie "informiert" viele Leute hinsichtlich ihrer Gesundheit sind. Nicht nur über Antibiotics, was nun wirklich schlimm genug ist, diese völlig kontra-indiziert zu nehmen, als andererseits auch über harmlose Bachblüten, die immer nur "rein seelisch" eingesetzt werden und ganz sicher keinerlei Schaden anrichten können. Wenn wundert's da noch, dass offensichtlich ein erhöhter Informations-Bedarf notwenig ist?

---------------------------------------------------------------------

Re: Was bedeutet "Stallpflicht"?
von: ute maria
Erstellt am: 21.10.07, 08:58

Pandorra,

ich hoffe sehr, dass Dir vielleicht so einige Vögel, die hier im Forum eingeflogen sind (obwohl sie wahrscheinlich besser in ihrem Stall geblieben wären), diese Frage beantworten können :o)

---------------------------------------------------------------------

Live Übertragung - Öffentliche Debatte zur Homöopathie
von: ute maria
Erstellt am: 21.10.07, 09:51

Zur Abwechslung mal was Konstruktives, und für diejenigen, die's vielleicht interessiert:

Am Donnerstag, 25.10.2007
um 20.00 - 21.30 Uhr unserer Zeit

veranstaltet die renommierte University of Connecticut Medical School, USA,
eine kontroverse Podiumsdiskussion zur Homöopathie.

Thema:
Homöopathie - Quacksalberei oder Medizin der Zukunft?

Namhafte Persönlichkeiten werden über das Für und Wider der Homöopathie miteinander diskutieren.

Kontra:
Nadav Davidovitch M.D., Ph.D. (Columbia University), Donald Marcus M.D. (Baylor College of Medicine), Steven Novella M.D. (Yale University School of Medicine)

Pro:
André Saine, N. D. (Canadian Academy of Homeopathy), Iris Bell Ph.D., M.D. (University of Arizona), Rustum Roy Ph.D. (Penn State University)

Die Veranstaltung wird live übertragen und simultan übersetzt.

Leider kann der entsprechende Link hier im ZDF nicht angegeben werden.
Ich gebe ihn jedoch gern über die problemlose ZDF-Hauspost weiter (ansonsten einfach googeln, Stichwort DZVHÄ).

---------------------------------------------------------------------

Re: Bedenkliche Entwicklung
von: ute maria
Erstellt am: 21.10.07, 12:28

Sildenafil hat geschrieben:
> Alles andere wäre idologisch motivierte Desinformation gewesen.


Genau das war's ja auch von Herrn Bublath!

---------------------------------------------------------------------

Re: Was bedeutet "Stallpflicht"? bzw. was geschieht hier?
von: ute maria
Erstellt am: 21.10.07, 18:34

Hema2 hat geschrieben:
> PandorrasWay (Pandora schreibt sich übrigens mit
> einem "r"),
 
... sprachs überproportionierte kritische Eltern-Ich ...
 
 
> Sie erwähnen Promed. Ich muss Sie
> korrigieren, Ihre "Informationen" sind falsch, da
> seit über drei Jahren veraltet. Sie versuchen
> anscheinend über die Wortwahl eines Einzelnen
> unseren Verein zu diskreditieren, was Sie bitte
> unterlassen sollten. Für die Wortwahl des Herrn
> Behrmann ist nur dieser verantwortlich und sie ist
> nur ihm zuzurechnen.
 
 
... und schenkte dem Bruder den nicht verdienten Judas-Kuss ...
 
 
> Ungeachtet dessen versuchen Sie aber anscheinend,
> von den inhaltlichen Mängeln Ihrer Argumentation
> abzulenken, indem Sie (und ein paar andere) solche
> "Enthüllungsstories" bringen. Genau eine solche
> Vorgehensweise, nämlich das Wort oder den
> Schreiber als Person und nicht den Inhalt zu
> sehen, ist einer ernsthaften Debatte abträglich.
> Überraschen Sie mal mit TRAGFÄHIGEN Argumenten.
 
 
... doch haben wir von dem wirklich viel gelernt wie man 'ne echt dolle Gaudi fährt ...
 
 
> Ungeachtet dessen:
> Die Behandlung von Patienten gehört in die Hand
> von Ärzten. Bei der Zahnheilkunde wurde mit einer
> Übergangsregelung der Dentistenberuf (und das
> waren immerhin Leute, die eine 2-jährige
> Ausbildung zwingend durchlaufen haben mußten)
> abgeschafft. Eine Abschaffung des
> Heilpraktiker"berufs" ist anzustreben, alternativ
> könnte über starke Einschränkung der
> Handlungsbefugnisse nachgedacht werden in
> Verbindung mit einer gesetzlichen Regelung der
> Ausbildung.
 
 
KÖLLE ALAAF!!! - Denn mehr ist's net wert!!!

---------------------------------------------------------------------

Re: Bedenkliche Entwicklung
von: ute maria
Erstellt am: 22.10.07, 12:21

Ihren "wissenschaftlichen" Roman hätten Sie sich sparen können, da Sie die Quintessenz des Ganzen ganz wunderbar in nur einem Satz auf den Punkt gebracht haben:

"Heutzutage das Rad neu zu erfinden, zeugt zwar von Intelligenz, aber nicht von Weisheit und einfach von Unbildung, dass es schon erfunden wurde."

BINGO!!! Ihnen scheint zumindest schon mal ein Licht aufgegangen zu sein,
Frau Herrmann-Marschall.

---------------------------------------------------------------------

Re: Bedenkliche Entwicklung
von: ute maria
Erstellt am: 22.10.07, 12:30

Hema2 hat geschrieben:
> Definieren Sie "Ideologie".

Hab' ich das nötig? Wer Sie und ihre Truppe kennt, weiss das auch "ohne Worte".

---------------------------------------------------------------------

Re: Homöopathie - @gulda
von: ute maria
Erstellt am: 22.10.07, 12:47

PandorrasWay hat geschrieben:
Frau ute maria wrd bestimmt noch gesondert antworten.

o.k. - doch nur PandorrasWay zuliebe.


Gulda hat geschrieben:
> @ Ute Maria
>
> Wie soll unter derartigen Prämissen das
> vielbesungene, ergänzende Zusammenspiel von
> Wissenschaftsmedizin und Homöopathie eigentlich
> funktionieren ...

Das tut es längst, nur haben Sie's anscheinend noch nicht gemerkt.
Ansonsten kann ich Ihnen wirklich nur anraten, dringendst einen Arzt aufzusuchen - Ihre Symptome sind mehr als auffällig.

---------------------------------------------------------------------

Re: Was hier los ist?
von: ute maria
Erstellt am: 22.10.07, 13:03

Gulda hat geschrieben:
> Sehen Sie, PandorrasWay, genau das ist das
> eigentliche Problem, um das es in jeder Diskussion
> über die Wirksamkeit von alternativmedizinischen
> Verfahren geht.
>

Es ist ganz sicher nicht DAS Problem sondern wohl eher IHR Problem.

Dass Sie offensichtlich dringendst einen Arzt aufsuchen sollten, hab' ich bereits an anderer Stelle erwähnt. Ich hoffe Sie befolgen diesen wohlgemeinten Rat statt uns weiterhin mit Ihren "kompetenten Fachbeiträgen" zu überhäufen.

---------------------------------------------------------------------

Re: Des Rätsels Lösung ... Teil 3
von: ute maria
Erstellt am: 22.10.07, 16:23

Sie befinden sich im falschen Thread (???) - doch vielen Dank für die Bestätigung meiner Thesen in selbigem.

---------------------------------------------------------------------

"Stallpflicht" und "Scharlatan"-STASI-Akten
von: ute maria
Erstellt am: 22.10.07, 23:18

PandorrasWay hat geschrieben:

> Den Text zur "Stallpflicht für Homöopathen" kann
> man über Suchmaschine nachlesen, wenn man ein
> Weilchen sucht.


Man braucht noch nicht mal lange suchen, da's direkt an erster Stelle bei Google steht, wenn man "Stallpflicht für Homöopathen" eingibt.

Auf der gleichen Website findet man STASI-ähnliche Überwachungsakten der "Scharlatane" unseres Landes. So gibt es dort z.B. "die Akte Nina Ruge", die Akte "Rüdiger Dahlke", diverse Ärzte u.v.a.

Willkommen in der neuen DDR! Gauck brauchen wir längst nicht mehr - wir haben Aribert Deckers (auch bekannt als Ama bei Oeko-Test sowie hier im Forum als Phiola und U. Boot).

---------------------------------------------------------------------

Re: Homöopathie - @gulda
von: ute maria
Erstellt am: 23.10.07, 18:25

Gulda hat geschrieben:
> Warum sollte ich zum Arzt ?
> Homöopathische Ferndiagnose ?


Ich dachte da eher an einen Psychiater!

---------------------------------------------------------------------

Re: "Stallpflicht" und "Scharlatan"-STASI-Akten
von: ute maria
Erstellt am: 23.10.07, 21:48

Gulda hat geschrieben:
> Uhps, Frau Ute Maria, mir ist gerade der Gedanke
> gekommen, dass Sie Anacardium orientale schon
> einsetzen und der wirklich grottendumme Vergleich
> von Homöopathie-Kritikern mit den Machenschaften
> der Stasi, tatsächlich nur die befürchtete
> Erstreaktion ist.

Homöopathie-Kritiker??? Seit wann sind Nina Ruge, Dr. Ruediger Dahlke oder ein Franz Beckenbauer Homöopathen? Da scheint mir tatsächlich etwas entgangen zu sein - insofern vielen Dank für Ihre erneute "fachmännische" Aufklärung.

Darüber hinaus eine handvoll neurotischer Möchtegerne als ERNSTHAFTE "Homöopathie-Kritiker" anzusehen ... SORRY ... doch dazu fehlt auch mir die Zeit.

---------------------------------------------------------------------

Re: Live Übertragung - Öffentliche Debatte zur Homöopathie
von: ute maria
Erstellt am: 23.10.07, 22:01

Leider scheint in diesem Forum Konstruktives als auch Neues weniger interessant zu sein ... :o(

Ich hoffe dennoch, dass diese Live-Sendung mit wahren, weltweit bekannten Experten beider Seiten neue Erkenntnisgewinne bringen wird - wem und was auch immer.

---------------------------------------------------------------------

Lösung des Rätsels PROMED ...
von: ute maria
Erstellt am: 24.10.07, 19:17

sorbin hat geschrieben:
> Sie haben sich ja viel Mühe gegeben um - aus
> homöopathische Sicht- eine Art Gegenverschwörung
> aufzudecken
 
na na, jetzt übertreiben Sie mal nicht gleich so schamlos, denn eine kleine sektenähnliche Truppe sehe ich sicherlich nicht als ernstzunehmende "Verschwörung", sondern bestenfalls als profilneurotische Kindergarten-Vorhut
der GWUP mit medialer Wirkung gen Null, doch immerhin hohem Entertainment-Faktor, für den sich sogar die Schulmedizin bedanken wird.
 
 
> Ich finde es auch Schade dass niemand aus der
> Hahnemann- Branche ( mit einem Umsatz von ca 400
> Millionen Euro /Jahr ) Ihnen in den o.g. Fragen
> beisteht
 
Können Sie sich diese Frage wirklich nicht selbst beantworten? Ich halte hier stellvertretend (noch) ein klein wenig die Stellung und lass' notgedrungen jede Menge 'Excrementum' über mich ergehen, damit andere Zeit und Musse haben, derweil ungestört ihren Millionen-Geschäften nachzugehen. Ich werde aber sicher bald abgelöst, so dass auch ich mal wieder dran bin die nächste Milliarde (Euro versteht sich!) anzugehen.

---------------------------------------------------------------------

Re: Bedenkliche Entwicklung
von: ute maria
Erstellt am: 24.10.07, 20:53

> Hema2 hat geschrieben:
> Definieren Sie "Ideologie".

> ute maria hat geschrieben:> >
> > Hab' ich das nötig?

>Esoteriker hat geschrieben:>
> Ja


Okay - ich definiere Ideologie für Sie:
PROMED
GWUP
BEHRMANN

---------------------------------------------------------------------

Re: Live Übertragung - Öffentliche Debatte zur Homöopathie
von: ute maria
Erstellt am: 25.10.07, 05:45

Liebe Freunde der Homöopathie als auch deren Gegner :o)

Ich werde nicht müde nochmals auf heutige Sending zu verweisen, die in ihrer Art sicherlich einzigartig ist und vielleicht vorläufig auch sein wird.

Jeder, der ERNSTHAFT an jedwedem Erkenntniszuwachs interessiert ist, sollte diese Übertragung nicht verpassen, da eine derartige Gelegenheit des schlichten "Zuhörens" nun wirklich nicht alle Tage kommt ...

Danke im voraus für Euer Verständnis meiner Impertinenz in dieser Angelegenheit!

---------------------------------------------------------------------

Re: Schade, ...
von: ute maria
Erstellt am: 24.10.07, 20:01

Esoteriker hat geschrieben:
> ..., dass ich es wohl nie erfahren werden, welche
> und wie viele der hier verbissen Postenden
> Homöopathen sind, somit Leute, die mit der
> Homöopathie ihr Geld verdienen.

Ist's nicht gleich, ob's Hömöopathen, Antroposophen, Ayurveden, Akupunkteure, Kinesiologen, Esoteriker oder Komplementär-Mediziner sind? Sind nicht alle gleichermassen "Hökerer und Scharlatane" für Sie?

Oder verfolgen Sie lediglich gerade mal wieder Ihre "hausinterne Aktions-Taktik", aus der ich nachfolgend ein wenig zitieren möchte:

[*QUOTE*]
"Die Systeme der Scharlatane und Verschwörungsideologen stehen auf tönernen Füßen. Erst einmal entsprechen ihre kruden Weltbilder nicht der Realität und zum Zweiten verstoßen sie oftmals gegen allgemeingültige Regeln und Gesetze. Sie können den gesellschaftlichen Frieden stören und die Allgemeinheit schädigen. Ihre Hierarchien zeigen es: Die Starken, die Cleveren sind oben, die Schwachen, die Dummen und Naiven sind unten.

Zur Bekämpfung solcher Systeme kann man grundsätzlich zwei Stoßrichtungen unterscheiden: Die von oben und die von unten. Der Angriff von oben ist nicht so einfach. Die goldenen Häupter sichern sich meistens sehr gut ab. Sie sind ja auch die Cleveren, sonst wären sie nicht oben. Die Drecksarbeit machen in der Regel die da unten.
 
Wie sieht das in der Praxis aus? Oft sind es nur Einzelpersonen oder ein paar wenige, die etwas aufziehen, wovon die oben profitieren. Da werden tolle Internetseiten gebastelt: Nichts als Potemkinsche Dörfer. Wenn solche Leute unmittelbaren Widerstand spüren, wenn ihnen der Wind der offenen Kritik ins Gesicht bläst, kippen sie sehr schnell um, sofern es nicht absolut abgefahren Fanatiker sind. Und die machen dann wirklich grobe Fehler. Aber meistens sind es sehr naive Menschen, die sich für Scharlatane und Verschwörungsideologen aufreiben.

Die Strategie des AKW (Arbeitskreis Widerstand) heißt: Zerschlagung der tönernen Füße, bis das System zusammenkracht. Die Taktik: Das Fußvolk direkt angehen und Öffentlichkeit schaffen. Das kann für viele Aktivisten unangenehm werden, denn es wird dabei ja offenkundig, wie bescheuert sie sind. Beispiele dafür habe ich hier im Forum schon ausreichend veröffentlicht. Wir müssen dabei nicht höflich oder lieb und nett sein, aber korrekt. Man darf auch gerne fair sein und jedem einen sang- und klanglosen Ausstieg gönnen."
[*/QUOTE*]

Sonst noch Fragen mein kleiner AKW-Esoteriker???

---------------------------------------------------------------------

Sachliche Diskussion -> ZUM ABSCHIED ... leise Servus
von: ute maria
Erstellt am: 25.10.07, 23:24

Godesberg,

obwohl Sie mir in den letzten Wochen fast schon ein wenig ans Herz gewachsen sind, möchte ich mir nun dennoch den wohlverdienten "sang- und klanglosen Abschied" von Ihnen und Ihrer Mannschaft gönnen und mich wieder anderen "Stossrichtungen" zuwenden. Meines Erachtens wurde alles gesagt, was gesagt werden sollte und gerne dürfen Sie dies in der Ihnen einzig logisch erscheinenden Form interpretieren.

Leben Sie wohl und winken Sie noch möglichst lange dem längst abgefahrenen "Narren-Schiff" (frei nach Udo Jürgens) hinterher - man wird es Ihnen sicherlich danken.

Zum Abschied und mit einem leisen Servus hab' ich noch was Schönes für Sie - einen kleinen, ansonsten kaum zu findenden gemeinsamen Nenner, auf den sich vielleicht beide Seiten, noch dazu aus beider Sicht, einigen könnten:

Zitat

[...]*

Warum aber halten die Wissenden dann an ihrer Kritik fest? Nun ? vielleicht, weil die ihnen eigene Torheit darin besteht, die Hoffnung nie aufzugeben. Lebenslänglich.

Zitatende

* Anmerkung der Redaktion: Der Beitrag wurde wegen unsachlicher Wortwahl editiert.

In diesem Sinne
WINKE-WINKE und BYE-BYE
mit herzlichsten Grüssen

Ute Maria

---------------------------------------------------------------------

Auch wahr ist ...
von: ute maria
Erstellt am: 26.10.07, 00:40

PandorrasWay hat geschrieben:

> Für mich sind SIE wirklich [...]*, da
> Ihnen durch Ihre überzogene Skepsis und Ihre
> Reduktion der Welt auf das Meßbare allein vieles
> verschlossen bleibt!

* Anmerkung der Redaktion: Der Beitrag wurde wegen unsachlicher Wortwahl editiert.


Pandorra,

... nicht nur arm, sondern zum Glück auch einflusslos und ohne Aussenwirkung - deswegen "strampeln" sie ja hier, denn wenig Aufmerksamkeit ist scheint's immer noch besser als gar keine ...

---------------------------------------------------------------------

Re: Was hier los ist?
von: ute maria
Erstellt am: 26.10.07, 00:48

PandorrasWay hat geschrieben:

> Doch das Bewußtsein für Selbstbstimmung hoffe ich,
> ist in der Bevölkerung genügend ausgeprägt um ihre
> eigene Meinungsbildung zu betreiben.
>

Darauf würde ich jede Wette eingehen!

---------------------------------------------------------------------

Re: Live Übertragung - Öffentliche Debatte zur Homöopathie
von: ute maria
Erstellt am: 31.10.07, 20:17

Gulda hat geschrieben:
>Nun, hat sie stattgefunden, die große Abrechnung mit den >Naturwissenschaften? Oder war das Ergebnis aus homöopathischer
>Sicht nicht so berauschend ?


Welche ABRECHNUNG???
Weder hat eine Abrechnung mit den Naturwissenschaften noch mit der Homöopathie stattgefunden, was schon mal vorkommen soll, wenn intelligente Leute beider Seiten vernünftig als auch respektvoll miteinander umgehen und
vor allem sinnvoll kontrovers debattieren.

Das Ergebnis aus homöopathischer Sicht konnte sich durchaus sehen lassen. Die anschliessende Abstimmung der Zuschauer (weltweit) ergab immerhin eine 90 %ige Quote PRO Homöopathie.

---------------------------------------------------------------------

Unerträgliche Polemik
von: ute maria
Erstellt am: 03.11.07, 19:27

GEGENZENSUR hat geschrieben:
>Von öffentlich-rechtlichen Programmverantwortlichen erwarte ich, dass
>sie ihr Hirn nicht homöpathisch potenzieren, bis nichts mehr übrig ist...


Glauben Sie nicht, Sie gehen allmählich ein wenig zu weit in Ihrem Verfolgungswahn und Vokabular?

Im übrigen darf ich darauf hinweisen, dass das ZDF offensichtlich auch Ihrer platten Polemik eine Plattform bietet, die ich mit meinen Gebühren bezahlen darf
... also kommen Sie uns mal nicht so ...

---------------------------------------------------------------------

Re: Ufo- Eklat: Bublath verlässt Maischberger- Show
von: ute maria
Erstellt am: 03.11.07, 20:45

Jackie78 hat geschrieben:
> Arrogant kam Herr Bublath nicht rüber, ganz im
> Gegenteil, man hatte den EIndruck er ist der
> einzig halbwegs geistig gesunde Mensch in einem
> Kuriositätenkabinett. Und er hätte seinen
> Standpunkt sicherlich auch darstellen können, wenn
> man ihn denn einmal hätte zuende reden lassen.
>

Welchen Standpunkt sollte er denn darstellen? Der einzige, den er tatsächlich hat, kam meines Erachtens schon klar rüber. Bublath "halbwegs geistig gesund", trifft's schon recht gut, "Teil eines Kuriositätenkabinetts" trifft's fast noch besser - VORTREFFLICH sogar aus meiner Sicht :o)

---------------------------------------------------------------------

Kuriositäten-Kabinett-Therapie
von: ute maria
Erstellt am: 03.11.07, 21:15

Cuze hat geschrieben:

> Diese Sendung war wahrlich eine
> Therapiebehandlung.

> Therapeut: Der selbsternannte "Working Scientist"
> Walter von Lucadou, seines Zeichens Psychologe UND
> Naturwissenschaftler ...
>
> Vor Joachim Bublath, dessen Arbeit ich sehr
> schätze, ziehe ich den Hut. Dass er die Sendung
> vorzeitig verließ, war richtig. Er war tatsächlich
> der sachlichste Talkrundengast.


Genau! Als Krönung fehlte nur noch, dass Herr Bublath endlich seine Gummi-Maske vom Gesicht genommen hätte - doch leider ist er vorher gegangen.

Wenn Sie sachlich mit unecht gleichsetzen wollen, soll mir das recht sein. Doch brauchen sich die anderen Talkgäste - wie Sie offensichtlich andeuten wollten - ganz sicher nicht hinter einem Herrn Bublath verstecken.

Wie auch immer: mir persönlich sind authentische Persönlichkeiten - wie schräg oder langatmig sie auch immer sein mögen - jedenfalls allemal lieber als ein gekünstelter Scientific, dessen Mimik, Gestik und Tonus mehr als Bände sprechen, wie unwohl und unecht er tatsächlich ist.

---------------------------------------------------------------------

Das Ende der Fahnenstange: Gulda ist super-schlau
von: ute maria
Erstellt am: 04.11.07, 01:13

Gulda hat geschrieben:
> @PandorrasWay
>
> Es ging um den kulturhistorische Sichtweise Oskar
> Spenglers, deren Kernaussage diametral zu der von
> Ihnen präverierten Weltsicht steht. Aber
> möglicherweise liegt das Problem darin, dass Sie
> Spengler nicht gelesen haben, sondern nur
> Schlagworte adaptieren.
>
 
Ihre Anmassung und Kopflastigkeit ist und bleibt unübertroffen, wie ich nach einigen Tagen Forums-Pause leider immer noch feststellen kann! Woher kommt der Zwang, sich in alle Dialoge einmischen zu müssen und andere Menschen permanent maßregeln zu wollen?
 
Doch immerhin konnte ich mittlerweile zumindest ein kleines Fünkchen am Horizont erkennen, denn
 
Gulda hat geschrieben:
>Verzeihen Sie mir den Ausdruck, aber dieser Dialog ist für mich derart absurd,
>dass es mir nicht gelungen ist, hinter der diffusen Begrifflichkeit und fast schon
>komischen Plattitüden irgendeine gravierende Aussage zu entdecken. Aber das
>kann selbstverständlich auch an mir liegen.
 
An wem sonst sollte es wohl liegen? Immerhin ziehen Sie diese Tatsache schon mal in Betracht. WOW - welch ein Fortschritt! Ansonsten haben sicherlich alle verstanden, was Sie uns ständig mitteilen wollen: GULDA IST SUPER-SCHLAU!!!

---------------------------------------------------------------------

Re: Live Übertragung - Öffentliche Debatte zur Homöopathie
von: ute maria
Erstellt am: 04.11.07, 01:45

Gulda hat geschrieben:
> @UteMaria
>
> Zum Ergebnis der weltweiten Abstimmung, die,
> sollte die mediale Würdigung der Diskussion
> "Homeopathy: Quackery or Key to the Future of
> Medicine" ähnlich wie in Deutschland gelaufen sein
> (diese Annahme rechtfertigt eine diesbezügliche
> Recherche im Internet) ohnehin hauptsächlich unter
> Homöopathen ablief, bleibt eigentlich nur die
> seriöse Frage, ob sich über Naturgesetze
> tatsächlich abstimmen lässt?
 
Mal abgesehen davon, dass sich die Homöopathen nach Ihrer These in relativ kurzer Zeit auf schier unglaubliche Art und Weise und allen Naturgesetzen zum Trotz vehement vermehrt hätten (und obwohl mir andererseits scheint, dass ein "Homöopath" für Sie fast jedermann zu sein scheint, der Ihre Auffassung nicht teilt), wurde ganz gewiss nicht über Naturgesetze abgestimmt, sondern über PRO und CONTRA zur Homöopathie in den bislang bekannten Zusammenhängen.
 
 
> Und es bleibt der unseriöse Kommentar, in dem
> Millionen von Fliegen eine Rolle spielen...
 
Schön, dass Sie Ihre menschliche Einstellung und Ansicht über deren Intelligenz mal wieder derart deutlich zum Ausdruck bringen!
 
 
> Ach ja, noch ein Kommentar, diesmal aus Amerika:
> A Debate: Homeopathy - Quackery Or A Key To The
> Future of Medicine?
> An international forum to explore the facts around
> this controversial modality in an attempt to
> determine whether it has a place in medical care.
> Low Learning Center
> University of Connecticut Health Center
> 263 Farmington Avenue

> "Low Learning Centre"? Says it all!
 
 
Ja und? Ein FORUM unter vielen, welches in einfachen Worten interessierten Menschen erklärt, was in der Debatte abgelaufen ist. Doch sollten Sie allen Ernstes auch die international anerkannten Experten an dieser Runde als "low centre" bezeichnen wollen, kann ich mich nur verwundert fragen, wo Sie denn wohl einzustufen sind?

---------------------------------------------------------------------

Homöopathie ist harte, wissenschaftliche Arbeit
von: ute maria
Erstellt am: 04.11.07, 22:59

0006sasch hat geschrieben:
> trotzdem schön, dass die vorgehensweise der
> protagonisten der pharmalobby aufgezeigt wurden.
>

Das find' ich auch! Und wetten, dass dieser Thread jetzt ganz schnell "nach unten" soll?

---------------------------------------------------------------------

Re: Humbugs Stelldichein bei Maischberger
von: ute maria
Erstellt am: 04.11.07, 23:08

recep hat geschrieben:
> Esoterik bleibt zelebrierte Ignoranz und rauschhafte Selbsterhöhung

Welch herrliche Definition! Werd' bei Gelegenheit mal drüber nachdenken.

Doch zurück zum Eigentlichen: Wieviele Threads wollen die "Skeptiker" zum gleichen Thema eigentlich noch aufmachen? Eine wahrlich "wissenschaftliche" Vorgehensweise ... :o)

---------------------------------------------------------------------

Re: Live Übertragung - Öffentliche Debatte zur Homöopathie
von: ute maria
Erstellt am: 05.11.07, 20:36

Gulda hat geschrieben:
>@ute maria

> Schluß damit, kein weiteren Kommentare mehr, vor
> allem, weil sie doch alle Gleiches sagen.
>
> Gulda


Da stimme ich Ihnen ausnahmsweise mal zu 100 % zu.
Ich empfind's auch als müssig und als reine Zeitverschwendung noch dazu.

In beiderseitigem Einvernehmen
daher THREAD BEENDET

---------------------------------------------------------------------

Kuriositäten-Kabinett-Therapie
von: ute maria
Erstellt am: 05.11.07, 20:58

petze hat geschrieben:

> egal. herr bublath ist physiker, arrogant und
> beschränkt, da er extrem materialistisch
> eingestellt ist. ich bin auch physiker und habe
> vieles "transzendente" erlebt, für das es keine
> physikalische theorie gibt. daher würde ich solche
> leute nicht als verrückt bezeichnen sondern im
> fall von hagen als besessen. wenn es gott gibt,
> dann gibt es auch den teufel und seine dämonen.
> und wenn es die gibt, dann ist jemand wie nina
> hagen das was man als dämonisch befallen
> bezeichnet. ihre ganze morbide "mode" wie
> totenköpfe als zopfspangen, UFO-phantasien,
> eso-spinnerei u.s.w. ihre fratzen die sie zieht,
> ihre unterschwellige bösartigkeit und
> unberechenbarkeit im verhalten ist ein
> untrügliches zeichen für dunkle einflüsse und ihre
> auswirkungen, die sich nicht einfach mit "ein
> bißchen schrill" erklären lassen. er ist aus purer
> angst raus, weil er ihre gegenwart nicht mehr
> ertragen konnte - da bin ich mir sicher.


O-wei-o-wei-o-wei ...

Ich dachte schon, dieses Forum sei tatsächlich nicht mehr steigerungsfähig, doch offensichtlich weit gefehlt.

Der neueste Science Fiction - more than BRAND NEW:
Bublath, der gefallene Engel, bedroht vom zischenden Höllenhund Nina Hagen, umzingelt von Böcken als Gärtner mit transzendentalen Allmachtsphantasien, entzieht sich bibbernd und zügig durch's offen gebliebene Wurmloch zurück in die ihm vertraute Materie ...

Na wenn das kein Kassenschlager wird, weiss ich auch nicht mehr :o)

---------------------------------------------------------------------

Re: Live Übertragung - Öffentliche Debatte zur Homöopathie
von: ute maria
Erstellt am: 06.11.07, 21:27

Gulda hat geschrieben:
> @ute maria
>
> Einvernehmen ?
> Handtuch geworfen, Technischer K.O. in der ersten Runde !
> Große Ankündigung und unsafte Landung in der Realität.
>

Ihre Scheuklappen-Mentalität in allen Ehren und wenn's Ihnen gut tut , es so zu sehen, meinetwegen! Die REALITÄT spricht dennoch eine andere Sprache und Ihre kleinbürgerlichen Ansichten hierzu interessieren mich weder besonders,
noch tangieren sie mich sonderlich.

In diesem Sinne
Bye-Bye Gulda
Herrmann-Marschall

---------------------------------------------------------------------

Re: Ärzte wollen Gegendarstellung vom ZDF gerichtlich durchsetzen
von: ute maria
Erstellt am: 06.11.07, 22:00

Hallo Godesberg,

mir scheint Sie sind ein wenig ungeduldig. Jedermann weiss, dass gerichtliche Angelegenheiten in der Regel recht lange dauern. Die mündliche Verhandlung zu diesem Fall kommt erst noch ... man wird also noch was abwarten müssen, um zu wissen, wie die Gladiatoren sich geschlagen haben.

---------------------------------------------------------------------

Re: Homöopathie ist harte, wissenschaftliche Arbeit
von: ute maria
Erstellt am: 06.11.07, 22:41

Godesberg hat geschrieben:

> Liebste ute maria, wir können uns sehr gerne über
> dieses Thema unterhalten. Ich möchte auch nicht
> dass dieser Thread "nach unten" soll. Apropos, Sie
> schulden mir immer noch Antworten auf ein paar
> ganz einfache Fragen ...
>
> Zur Lobbyarbeit: Ich würde mir wünschen die
> Homöopathen und Heilpraktiker würden ebensoviel
> Zeit mit der seriösen Erforschung ihrer "Kunst"
> verbringen wie mit der Organisation von
> Mail-Bombings, Verleumdungen in Internetforen und
> dem vorbringen von aussichtslosen einstweiligen
> Verfügungen. Das wäre schon mal ein Anfang.


Liebster Godesberg,

im Grunde ist's mir so ziemlich egal, welcher Thread nun weiter oben oder unten ist, da's letztlich ohnehin immer auf das Gleiche rausläuft -> kein Forum sondern ein Irrenhaus (meine persönliche Meinung wohlgemerkt!). Auch glaube ich kaum, dass irgendjemand - wer auch immer - durch irgendein Geschriebsel hier seine Meinung zum Thema ändern wird, insofern ist das Ganze ohnehin nur eine kleine nette Zeitverschwendung für zwischendurch und Übung in verbaler Kampftaktik.

Was Lobbyarbeit und Verleumdungen angeht, braucht' Ihre Truppe sicher hinter niemandem zurückzustehen - was Sie natürlich selbstredend verleugnen werden - sei's drum, denn bekanntlich kommt's ja häufiger vor, dass man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht. Anmerken möchte ich dennoch, dass Sie noch einer der angenehmsten Vertreter sind und hoffe, Sie fassen das jetzt nicht als Beleidigung auf.

Im übrigen bin ich nicht der Ansicht Ihnen noch Antworten schuldig zu sein.
Die Sache mit der D1 wurde seinerzeit von Frau Meiner ausgiebigst diskutiert.
Für mich persönlich war die Angelegenheit definitiv zu Ende als der selbsternannte Homöopath U.Boot hier einstieg mit der sich anschliessenden Selbstvermarktung. Zumindest ein klein wenig Fair Play sollte schon noch sein und wenn ich eins nicht mag, ist's das, was hier ablief nebst anderen "netten Geschichten". Ausserdem wollen Sie doch nicht wirklich reale Diskussionen, oder?

---------------------------------------------------------------------

Bublath=Wissenschaft?
von: ute maria
Erstellt am: 07.11.07, 11:35

Godesberg hat geschrieben:
>
> Sorry, in einer solchen Runde kann man als
> Wissenschaftler nicht souverän reagieren. Ich
> meine nicht mal Nina Hagen. Ich hätte auch nicht
> neben Lucadou sitzen wollen. Dieses inhaltsleere
> Gewäsch, ständige Ausweichen und herumlavieren um
> klare Fragen war eines Gelehrten nicht würdig.
>

Wieso wird Joachim Bublath automatisch immer und immer wieder mit "Wissenschaft" gleichgesetzt?

Seine Verdienste in der Vergangenheit in allen Ehren, doch sollte nicht der Fehler begangen werden, dass man Herrn Bublath ständig mit der vordersten und vor allem aktiven Front unserer Wissenschaftler gleichsetzt.

Herr von Lucadou, ebenfalls Dr. rer. nat (Physik) und zusätzlich Dr. phil. (was auch seine weltoffenere Gesinnung widerspiegelt), machte gerade dieses Thema in "Menschen bei Maischberger" sehr deutlich und artikulierte sich gleichfalls dahingehend, dass Herr Bublath mit seiner Auffassung der Welt nur einen sehr kleinen Teil der heutigen Wissenschaftler repräsentiert, sprich die rein an die Materie "glaubenden" Scientifics. Auch hierüber lohnt es sich also nachzudenken, statt einfachheitshalber alles nur als "Bublath=Wissenschaft" mal eben so hinzunehmen ?

Auch bedenke man: Bublath ist mittlerweile seit über 25 Jahren beim Fernsehen - inwieweit er tatsächlich noch von neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen umfassend informiert ist, sei einfach mal dahingestellt.

---------------------------------------------------------------------

KEIN FALL für die PSYCHIATRIE
von: ute maria
Erstellt am: 09.11.07, 07:40

Vonwegen Nina Hagen ein Fall für die Psychiatrie! Auch wenn sich einige dies gern so einfach machen würden, weil Ninas schrilles Aussehen und Gehabe halt nicht dem üblichen Durchschnitt entspricht, so weiss sie dennoch, wovon sie spricht.

Ich bin ganz sicher kein Ufo-Freak oder Nina Hagen Fan - nie gewesen - doch habe ich mich anlässlich der Sendung Maischberger und des sogenannten Eklats einmal näher mit gewissen Dingen beschäftigt. Dank Ninas diversen Hinweisen bin ich in der Tat auf sehr interessante Informationen gestossen, die für uns alle von höchster Brisanz werden könnten - besonders glaubwürdig ist die folgende Tatsache:

"Im Mai 2001 treten 21 ehemalige Geheimnisträger aus CIA, Luftwaffe und anderen Militärkreisen vor die Weltpresse und erzählen eine unglaubliche Geschichte: Die amerikanische Regierung habe Kenntnis von Außerirdischen und deren Technologie, die bereits seit vielen Jahrzehnten in geheimen Projekten erforscht und nachgebaut wird. Von deutschen Medien wurde diese Pressekonferenz größtenteils ignoriert."

Die komplette Pressekonferenz kann im Web gefunden werden und ist mit deutschen Untertiteln versehen. Ich kann wirklich nur jedem anraten - sofern man offen für neue Erkenntnisse ist - sich diese 2stündige Sendung von Anfang bis Ende anzusehen, damit möglichst vielen auf diesem schönen Planeten so einiges immer klarer werden möge.

Am Rande sei noch angemerkt, dass es bei dieser Sendung nicht nur um Ufos und Ausserirdische, sondern ebenso um fossile Energien nebst Kriegstreibereien deswegen, Umwelt, Nullpunktenergie und nicht zuletzt um die (Raumfahrt-)Politik der USA geht. ALLES IN ALLEM SEHR AUFSCHLUSSREICH!!!

Kleiner Tipp zum Finden: Nuoviso (Deutschland), dann "Jenseits der Pixel", dann "The Disclosure Project".

Selbstverständlich kann man auch nach Ende dieser Sendung einfach davon ausgehen, dass alle 21 Ex-Geheimnisträger mittlerweile "durchgeknallt" und reif für die Psychiatrie sind, oder aber kurz vor der Pressekonferenz eine kleine gemeinsame Drogen-Party hatten. Soviel vorweg, da ich bereits ahne, aus welcher Ecke dies mal wieder kommt ... vielleicht sind's ja die "Grauen" ... wer weiss, wer weiss :o)

Auch möglich, dass ich einer raffinierten Betrugskampagne aufgesessen bin - wer weiss das schon? Jedenfalls ist es mir ein Anliegen, diese Info an Interessierte weiterzugeben. Die Interpretation möge jedem - wie immer - selbst überlassen bleiben.

---------------------------------------------------------------------

Re: Homöopathie ist harte, wissenschaftliche Arbeit
von: ute maria
Erstellt am: 09.11.07, 08:16

Godesberg hat geschrieben:

> Mir ist nichts lieber als eine reale Diskussion,
> denn in der haben Sie keine Chance.

Na, wenn das jetzt schon klar ist, können wir's nun wirklich lassen.
Spart zudem 'ne Menge Zeit für Sie und mich ...


> Leichte Siege sind besser als lange Abnutzungsschlachten.
> Leider will der Besiegte oft nicht wahrhaben dass er
> unterlegen ist und greift dann zu unfairen Mitteln
> die mit der Schlacht nichts zu tun haben.

Tschuldigung, doch ein etwas merkwürdiges Verständnis über einen MEINUNGSAUSTAUSCH haben Sie meines Erachtens schon. Oder aber wir befinden uns hier - was mir bislang wohl entgangen ist - tatsächlich in einer Art Krieg. Dann allerdings müsste ich Sie ernsthaft vorwarnen, da auch nach meiner Ansicht im Krieg wie in der Liebe (fast) ALLES erlaubt ist.


> Ihr Verfolgunswahn in allen Ehren und es ist auch schön dass Sie
> sich auf den Spuren von Sherlock Holmes wähnen, aber ich bin
> Einzelkämpfer.

Wenn man den hier nicht kriegt, wo dann? So eine einmalige Chance sollte man sich wirklich nicht entgehen lassen. Und mein neuester "Sherlock-Holmes-Trip" (müsst' heute erscheinen, sofern nicht wegediert) wird Ihnen sicherlich gefallen. Ansonsten aber scheint Ihr Gedächtnis Sie im Stich zu lassen, da Sie selbst uns schon mal schrieben, sich köstlich hinter den Kulissen zu amüsieren. Allein???


> Ihre "Truppen" müssen Sie woanders suchen.
Ich weiss auch wo und hab' sie längst gefunden :o)

---------------------------------------------------------------------

Re: Homöopathie ist harte, wissenschaftliche Arbeit
von: ute maria
Erstellt am: 10.11.07, 09:20

Godesberg hat geschrieben:

> Haben Sie das noch nicht bemerkt? Die Esos haben
> dem gesunden Menschverstand und der Vernunft den
> Krieg erklärt.

Sind Sie einer oder woher wollen Sie das wissen?


> [...]*. Eine ernsthafte Gegnerin sind Sie erst
> dann wenn Sie sich endlich mal man auf die
> Sachebene begeben würden.

Godesberg, haben Sie wieder was Gemeines geschrieben oder was ist [...]? Hatten Sie etwa die Sachebene verlassen und ich lag richtig damit, dass exakt dieser Satz einen kleinen Ausraster bewirkt?
Und welche Ebene bitte meinen Sie? Ihre, meine, oder eine gemeinsame?

Für eine gemeinsame Sachebene bzw. Diskussionsgrundlage müssten wir natürlich zunächst einmal den kleinsten gemeinsamen Nenner ausmachen,
auf dem wir uns miteinander verständigen können, um von da aus dann weiterzumachen. Wenn Sie allerdings davon ausgehen - was ich beinahe annehme - dass wir keinen haben, was bitte wollen Sie dann mit MIR? Ihre Zeit verschwenden oder nur einen "Deppen" finden? Wär' ein solch' leichtes "Match" etwa nach Ihrem Geschmack?


> Ja, war ja auch total schwer nachdem ich ihnen
> detailliert beschrieben habe wo das was Sie als
> "meine Truppen" bezeichnen zu finden ist und Sie
> ausdrücklich eingeladen habe die mal zu besuchen.

Ich hatte das nicht ganz so bierernst und auch nicht übel gemeint :o)
Wir können auch gerne dort weitermachen - 1:1 nach Möglichkeit, was sicherlich fairer wär' als das Übliche. Denn wenn's schon in den "Glaubenskrieg" geht, sollte zumindest die Truppenstärke anfangs gleich sein, oder sehen Sie das anders?

---------------------------------------------------------------------

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1043
Rotzgören und Pöbel beim ZDF
« Reply #2 on: November 20, 2007, 11:46:21 PM »

---------------------------------------------------------------------

Re: Ärzte wollen Gegendarstellung vom ZDF gerichtlich durchsetzen
von: ute maria
Erstellt am: 10.11.07, 09:47

Godesberg hat geschrieben:

> Komisch, Tine Wittler kann das auch ohne mündliche
> Verhandlung und sogar vor der Sendung. Da durfte
> ein Beitrag gar nicht erst gezeigt werden. Das ist
> wohl ein größerer Eingriff in die Sendehoheit.

Der Vergleich hinkt und zwar mehr als das. In Sachen "Hitler" wird sicherlich wesentlich schneller und sensibler reagiert als in anderen Fällen. Vergleichbar wäre wohl eher der Rechtsstreit um den Fernsehfilm "Contergan", der insgesamt
1 1/2 Jahre dauerte.


> Sehen Sie es einfach ein, der DZVhÄ hat das Mittel
> der einstweiligen Verfügung benutzt um eine
> schicke Pressemitteilung veröffentlichen zu
> können. Schade dass der Richter sicher besseres zu
> tun hatte als sich mit den Folgen des
> Argumentationsnotstandes einer
> Interessenvertretung rumzuschlagen und der
> Steuerzahler für die Marketingmaßnahmen der DZVhÄ
> bezahlen muss.

Warum mal wieder so voreilig und polemisch? Im Fall des DZVhÄ dürfte der Steuerzahler kaum tangiert sein, während im Fall Contergan der Staat noch heute die Hauptlast übernimmt (was ich ausdrücklich begrüsse wohlgemerkt!).

Selbst wenn die mündliche Verhandlung ausgehen sollte, wie das Hornberger Schiessen, was vor Gericht nicht allzu selten vorkommt, können Sie hieraus kaum Rückschlüsse zur Homöopathie und/oder Herrn Bublath, der ja vom ZDF vertreten wird, ziehen. Die Inhalte zur Sendung vom 05.09. sind und bleiben verschwunden, was kaum auf eine reine Presseinformation zurückgehen dürfte.

---------------------------------------------------------------------

Re: Humbugs Stelldichein bei Maischberger
von: ute maria
Erstellt am: 10.11.07, 10:13

Argus7 hat geschrieben:

> Herrlich, die Formulierung "Esoterik bleibt
> zelebrierte Ignoranz..usw." Dieser Satz findet
> Eingang in meine Zitatesammlung.

In meine auch - allerdings leicht variiert:
"BUBLATH = zelebrierte Ignoranz und rauschhafte Selbsterhöhung" -
wobei ich jedoch davon ausgehe, dass "Gewordenes" sich jederzeit zum mehr Positiven hin weiterentwickeln kann - vielleicht besteht also noch Hoffnung in diesem Fall (?)

> PS: Siehe auch den von mir eröffneten Thread "Nina
> Hagen - Ein Fall für die Psychatrie".

Siehe auch den von mir eröffneten Thread "KEIN FALL für die PSYCHIATRIE".

---------------------------------------------------------------------

Re: Homöopathie ist harte, wissenschaftliche Arbeit
von: ute maria
Erstellt am: 11.11.07, 19:26

Godesberg hat geschrieben:
 
> Tut mir leid, ich nehme Sie nicht ernst genug als
> dass ich mich von ihnen provozieren lassen würde.
 
Schön, dann sind wir ja relativ schnell fertig, denn was soll ich zukünftig gross schreiben, wenn Sie mich eh nicht für voll nehmen. Besser also wir schenken's uns im beiderseitigen Interesse. Ansonsten war bekannter Satz mein voller Ernst und sollte in diesem Sinne weder provozierend noch lustig sein.
 
 
> Ich habe auch keinen Bock auf irgendwelche
> Sandkastenspiele ...
 
Ich auch nicht (zudem s.o.)

 
> Ich möchte nur dass Sie sich in einem Thread in
> dem es um Homöopathie geht auch über Hömopathie
> unterhalten und nicht versuchen irgendwelche
> Verschwörungen aufzudecken oder andere Leute zu
> provozieren. Mehr steckt gar nicht dahinter.

Meine kleine "Aufklärungsarbeit" fand nicht in diesem Thread statt wie Sie wohl wissen und Provokationen, was auch immer man darunter verstehen mag, gab's hier im Bublath-Forum auch ohne mich bereits reichlich. Ich möchte in diesem Zusammenhang nur an ihren ehemaligen Thread "Excr. caninum D1" erinnern.
 
Worüber wir uns in Sachen Homöopathie noch unterhalten sollen, entzieht sich
mir tatsächlich, da wir ja nun fast schon alles hatten. Zusammenfassend:
 
Ich persönliche glaube an die Wirkweise der Homöopathie, nicht zuletzt aufgrund von diversen Erfahrungswerten - Sie halt eben nicht - sei's drum. Dies steht jedem frei, ebenso womit man/frau sich behandelt bzw. behandeln lässt.

Sie möchten wissenschaftliche Studien im Sinne der Schulmedizin - ich kann Ihnen keine geben und brauche diese für mich selbst auch nicht. Sie sollten diesen Punkt daher bei weitaus zuständigeren Stellen einklagen.

Andere Studien von renommierten Medizinern, u.a. die bereits aufgeführten, erkennen Sie nicht an und/oder bezweifeln diese. Da ich selbst bei diesen nicht zugegen war, was soll ich Ihnen also sagen zu 1001 Fragen hierzu? Inwieweit bei niederpotenten Homöopathika u.U. auch noch eine Art "Wirkdosis" im Sinne der Phytotherapie im Spiel ist, ist mir persönlich auch egal - Hauptsache, es wirkt! Dennoch wurde auch dieser Punkt bereits ausführlich diskutiert (s.Thread U. Boot vs. E. Meiner - ebenso teilweise nachlesbar in den "Akten" von A. Deckers).

Insofern werde ich mich jetzt tatsächlich aus diesem Thread hier verabschieden. Den kleinsten gemeinsamen Nenner (im Sinne von konstruktiv statt destruktiv)
- worum ich gebeten hatte - wird's wohl kaum geben, da unsere "Weltbilder" wohl zu verschieden sind. Ansonsten hätten Sie ihn mir auch sicher nennen können ...

Ich drücke jedoch fest die Daumen, dass Sie noch jemand finden, der Ihnen ernsthaft genug ist und sich der Sache umfassend annehmen wird :-)

---------------------------------------------------------------------

Re: Ufo- Eklat: Bublath verlässt Maischberger- Show
von: ute maria
Erstellt am: 11.11.07, 23:45

Argus7 hat geschrieben an 0006sasch:

> Diese Ansicht vertrittst Du ja auch im Thread
> "Nina Hagen - Ein Fall für die Psychiatrie". Deine
> Wertung wird dadurch aber auch nicht glaubhafter,
> wenn Du sie stereotyp gleich mehrfach verbreitest.
 
Ist der Thread "Nina Hagen ..." nicht auch von Ihnen und Sie posten gleichlautende Meinungen in verschiedenen Threads? Vielleicht sollten Sie Ihre Vorhaltungen daher zunächst einmal selbst befolgen statt anderen Entsprechendes vorzuwerfen.
 
> Über welche wissenschaftliche Kompetenz verfügst denn Du ?
> Diesen Nachweis bist Du dem Forum schuldig geblieben.

Diesen Nachweis muss man auch sicher nicht führen, solange man nur in einem Forum schreibt und vor dem Fernsehschirm sitzt. Gibt man hingegen seine einseitigen Ansichten Millionen von Leuten in einem Öffentlich-Rechtlichen wider, wird man sich wohl oder übel auch Kritik gefallen lassen müssen.
 
> Was hast Du an Herrn Bublath konkret zu kritisieren?
> Stänkern kann schließlich jeder, aber begründen müßte man
> seine Wertung schon, wenn man ernstgenommen werden will.
 
Diese Begründung hat 0006sasch bereits gegeben und Sie stehen doch nicht auf Wiederholungen, wie sie eingangs erwähnten. Also bitte ...
 
Erstaunlich jedoch, wie sehr man mit zweierlei Maß messen kann, nicht nur beim vorgenannten sondern auch in der Beurteilung von Wissenschaftlern:
"Insbesondere was die wissenschaftliche Kompetenz des zweifachen Dr. Dr. Walter Lucadou anbetrifft, sind echte Zweifel sehr wohl angebracht ... " (Argus7)
 
Walter von Lucadou gilt weltweit als einer der führenden Forscher auf dem Gebiet der Parapsychologie. Er zählt zu den Herausgebern diverser Fachzeitschriften und fungierte auch als wissenschaftlicher Berater für die 6teilige ARD-Dokumentation Dimension PSI, die im Jahr 2003 ausgestrahlt wurde. Seine Hauptuntersuchungs- gebiete sind Systemtheorie und Grenzgebiete der Psychologie.
 
Mitgliedschaften:
* Seit 1981 im Vorstand der Wissenschaftlichen Gesellschaft zur
- Förderung der Parapsychologie (WGFP)
* Parapsychological Association (PA)
* Society für Psychical Research (SPR), London
* Society für Scientific Exploration (SSE), USA
* European Society für the Study of Cognitive Systems (ESSCS), NL
* Deutschen Gesellschaft für Systemforschung e. V (DGSF)
(Quelle: Wikipedia)

Doch: "Außer Herrn Bublath konnnte man keinen der Gäste als seriös und ernstzunehmend einstufen." (Zitat Argus7 im Thread Nina Hagen ...)

Argus, Argus, ist da einiges im Argen?

---------------------------------------------------------------------

Re: KEIN FALL für die PSYCHIATRIE
von: ute maria
Erstellt am: 12.11.07, 02:23

buzzinhornet hat geschrieben:
 
> Liebe ute-maria,
>
> absurd ist, dass deutsche Medien, die sich
> wochenlang mit einem Eisbärenbaby und einem
> Braunbären beschäftigen können, eine
> Pressekonferenz von CIA-Geheimnisträgern, die
> zugeben Kenntnis von Außerirdischem zu haben,
> größtenteils ignorieren. Was immer in diesem
> Zusammenhang "größtenteils" bedeutet. Das wäre
> vollkommen unlogisch, wenn du da nicht irgendetwas
> falsch interpretiert oder übersetzt hättest.
 
Selbstverständlich wäre das absurd - mehr als das sogar! Doch kannst Du ausschliessen, dass man uns nicht über alles informiert? Auch hab' ich weder falsch interpretiert, noch irgendwas falsch übersetzt, da ich den Text in Anführungszeichen genau so übernommen haben, wie er bei Nuoviso steht.
 
Diese Pressekonferenz hat tatsächlich stattgefunden und ich habe sie mir relativ vorurteilsfrei - soweit man das sein kann - von Anfang bis Ende angesehen, was übrigens jeder tun kann. Ich selbst gehe nicht davon aus, dass alle, die dort auftraten, einfach nur sensationslüstern sind oder lügen. Auch kamen mir die Damen und Herren nicht wie "Verschwörungstheoretiker" vor sondern sehr seriös und gebildet.

Doch wie gesagt: dies ist einfach nur MEINE Meinung - nicht mehr, nicht weniger. Ob die Geschichte dieser Personen stimmt, weiss ich natürlich auch nicht, woher auch? Hierzu wird sich wohl nach wie vor jeder sein eigenes Bild machen müssen und jeder nach seiner Facon.

Zu urteilen ohne es gesehen zu haben, ist allerdings auch fragwürdig und ein wenig einfach. Jedoch könnten solche Reaktionen durchaus erklären, warum man derartige Dinge nicht öffentlicht ausstrahlt. Vielleicht würde es viele Menschen doch zu sehr erschrecken und so einige festgefahrene Weltbilder (u.a. die der Kirche) mehr als ins purzeln bringen. Doch auch dies ist reine Spekulation von mir und sicher nicht überzubewerten.

Die Thematik als solche hat mich selbst nie sonderlich interessiert und ganz bestimmt bin ich nicht "vorbelastet" mit derartigen Dingen. Insofern war das Ganze auch für mich ein "Hammer", den ich einfach mal zur Diskussion stellen wollte, insbesondere im Rahmen der Maischberger Sendung und sofern Interesse besteht ...

Allerdings war mir schon klar, von vorneherein und ohne jedwede Überprüfung in die gleiche Ecke gestellt zu werden wie Nina Hagen, doch was soll's - das ganze Leben ist ein Quizz (wie Hape Kerkeling so schön sagt) - und letztlich wird trotz allem jeder finden, was er finden will und/oder seine bisherigen Ansichten weiter pflegen.

---------------------------------------------------------------------

Thermolumineszenz und Hochpotenzen - Teil 1
von: ute maria
Erstellt am: 12.11.07, 18:34

Thermolumineszenz und Hochpotenzen
 
Autor:
Prof. Louis Rey, Ph.D.
Professor of Physical Chemical Biology,
Ph.D. in Biophysics, Cabinet d'Etudes, Universität Lausanne
 
"Es ist seit langem bekannt, besonders seit der Doktorarbeit von Prof. Roentgen., dass Wasser ein strukturiertes Medium darstellt; in welchem die Wassermoleküle durch sogenannte "Clusters" mit Wasserstoffmolekülen miteinander verbunden sind.

Jede neue chemische Substanz, die in Wasser gelöst wird, wird eine "Reaktion" des lösenden Mittels (Wasser) provozieren, das abhängig ist von der Natur, der Polarität, der Konfiguration und der Größe der zu lösenden Substanz.

Es wird angenommen, dass solche Reaktionen tatsächlich bei der Aufbereitung von homöopathischen Verdünnungen stattfinden und dass sie durch den Prozess der Dynamisation ausgelöst und verstärkt werden, sogar wenn wir das Feld der hohen Verdünnungen betreten, das über die Avogadrosche Zahl hinausgeht.
 
Da die flüssige Form des Wassers vollständig mobil ist und dadurch ein Studium dieses Mediums sehr erschwert wird, haben wir vorgeschlagen, das Wasser als Eis zu gefrieren, in der Erwartung, dass die Originalstrukturen in der festen Phase als "defekte Punkte" im kristallinen Netzwerk geschützt werden und so identifiziert und untersucht werden können.
 
Zu diesem Zweck haben wir die Technik der Thermolumineszenz angewendet, welche in drei hintereinander stattfindendenden Schritten durchgeführt wird:
 
Die Lösung wird auf 77K (-196 Grad Celsius: flüssiges Stickstoff) abgekühlt.
Aktivierung dieses Eises durch Bestrahlung (Gamma- oder Röntgenstrahlen, Elektronenstrahlen). Kontrolliertes Wiederaufwärmen bis zum Schmelzpunkt.

Während des Prozesses, der durch die Aufwärmung eingeleitet wird, entstehen lumineszierende Zentren hauptsächlich um die "defekten Punkte" herum, und geben damit eine charakteristische Strahlung ab, die in ihrer Intensität und in ihrem Spektrum bei genau angegebenen Temperaturen gemessen werden kann.

Wir haben Lösungen von Natriumchlorid und Lithiumchlorid in Wasser hergestellt und konnten damit zeigen, dass sie signifikant unterschiedliche Lichtemissionen aufwiesen, die unterschiedlich waren von der Emission des Lösungsmittels selber.

Wir glauben daher, dass man annehmen kann, dass hohe Verdünnungen wie C15 und darüber spezifische Strukturen besitzen, die dem in dieser Flüssigkeit original gelöstem Mittel entspricht.

Es ist unsere Annahme, dass der Schritt der Dynamisation eine wichtige und kritische Rolle bei diesem obigen Prozess spielt."

Soweit erstmal zu Studien der "Hahnemann-Anhänger", die "gnadenlos schief" gingen. Sicherlich brauche ich auch nicht erwähnen, dass auch diese Studien seitens der Kritiker dahingehend bemängelt wurden, daß die Studien NICHT STATISTISCH ABGESICHERT ausgeführt wurden. Verstehe es wer will, doch Physik-Professor ist offensichtlich nicht immer gleich Physik-Professor für so manche - doch vielleicht ist ja auch das nur eine Frage der Wahrscheinlichkeiten (?)

---------------------------------------------------------------------

Thermolumineszenz und Hochpotenzen - Teil 2
von: ute maria
Erstellt am: 12.11.07, 19:49

Jetzt zu den Studien von Herrn Prof. Dr. Elsässer, den man uns in diesem Zusammenhang als unerschrockenen "Enttarner der Eso-Szene" verkaufen wollte:
 
Prof. Dr. Thomas Elsässer
Direktor Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und
Kurzzeitspektroskopie im Forschungsverbund Berlin e.V.
Professor für Experimentelle Physik an der Humboldt Universität zu Berlin
 
"Dem Team von Herrn Prof. Dr. Elsässer gelang es erstmals, ultraschnelle Fluktuationen in der Struktur von flüssigem Wasser nachzuweisen.
Die Wissenschaftler nutzten dazu neue Methoden der Femtosekunden- Schwingungsspektroskopie.
 
In den in Berlin durchgeführten Experimenten regt ein Lichtimpuls in einem extrem dünnen Wasserfilm lokal eine molekulare Schwingung an: die Streckschwingung eines Wassermoleküls. Der Wasserfilm ist 0,5 Mikrometer dünn. Zum Vergleich: Ein menschliches Haar ist hundertmal dicker. Der infrarote Lichtimpuls (Wellenlänge: 3 Mikrometer) dauert 70 Femtosekunden. Das von dem Lichtimpuls zum Schwingen angeregte Molekül dient als Sonde für die Fluktuationen des molekularen Netzwerks. Diese Fluktuationen führen zu einer Veränderung der Schwingungsfrequenz und Schwingungsphase. Mit dem Verfahren der "zweidimensionalen Schwingungsspektroskopie" machen die Wissenschaftler am MBI diese Änderungen in Echtzeit sichtbar und bestimmen daraus Zeitskala und Mechanismus der Fluktuationen.
 
Dabei zeigt sich, dass die zum Zeitpunkt der Schwingungsanregung vorliegende Struktur des Netzwerks innerhalb von zirka fünfzig Femtosekunden verloren geht, einem Zeitintervall, das viel kürzer ist als die Lebensdauer einer Wasserstoff- brücke von ungefähr tausend Femtosekunden. Ursache des schnellen Strukturverlusts sind gehinderte Kipp- und Rotationsbewegungen der gekoppelten Moleküle, die Wissenschaftler sprechen von "Librationen" der Wasserstoffbrücken. Diese verändern die relative Orientierung der Wassermoleküle zueinander und tragen so zum Verlust des strukturellen Gedächtnisses in der Flüssigkeit bei."

Herr Prof. Dr. Elsässer sagt selbst jedoch auch:
 
"Wesentliche Eigenschaften von Wasser sind noch immer unverstanden und deshalb Gegenstand aktueller Forschung." sowie ferner "die Analyse dieses Verhaltens (Anm. d. Verf.: der ultraschnellen Fluktuationen in der Struktur von flüssigem Wasser) in ähnlichen Systemen, zum Beispiel in wässrigen Lösungen, und seine Bedeutung für biologische Funktionen werden Gegenstand weiterer gemeinsamer Untersuchungen sein."
 
 
WELT AM SONNTAG titelt zu den Ergebnissen wie folgt:
 
"Institute der Leibniz-Gesellschaft erkunden mit extrem kurzen Lichtimpulsen die Grenzbereiche der Physik und Chemie

Der Vergleich, den Ingolf Hertel (Anm. d. Verf.: dto. Prof. Dr. und Direktor des Max-Born-Instituts) anstellt, ist haarig. Von der Erde bis zum Mond benötigt ein Laserstrahl eine Sekunde. Das ist nicht gerade lange. Noch weit weniger läßt das Berliner Max-Born-Institut Laserimpulse aufleuchten, es ist nur ein Zehnmillionstel einer Millionstelsekunde. "In dieser Zeit legt ein Lichtstrahl lediglich den Weg eines Haarquerschnitts zurück", sagt Hertel.

Mit solchen kurzen Lichtimpulsen stoßen der Professor und seine Kollegen, die an "nichtlinearer Optik und Kurzzeitspektroskopie" forschen, mit optischen Messungen in Grenzbereiche der Physik und Chemie vor.

Wie laufen Umverteilungs- und Energieverluste bei chemischen Vorgängen ab, und wie sehen die Schwingungsbewegungen in Molekülen aus? Das sind Fragen, auf die der Leiter des Max-Born-Instituts in Pikosekunden (dem millionsten Teil einer Millionstelsekunde) oder einer Femtosekunde (dem milliardsten Teil einer Millionstelsekunde) Antworten sucht. "Wir verfolgen ultraschnelle Abläufe in der Natur mit Lasertechnik in Echtzeit", sagt Hertel …"

Fazit:
Obwohl mir die beiden Herren Hertel und Elsässer persönlich sehr sympathisch sind, bleibt letztlich wohl doch nur die Moral von der Geschicht': am Ende aller Weisheit sind wir ganz offensichtlich noch immer lange nicht!

---------------------------------------------------------------------

Re: Thermolumineszenz und Hochpotenzen - Teil 2
von: ute maria
Erstellt am: 13.11.07, 19:24

WOW Godesberg, Sie haben es erfasst und endlich sind wir uns mal einig.
Sie sollten Ihre Frage daher an Gulda richten, die das Max-Born-Institut als
den grossen "Enttarner" in diesem Thread zu Felde führte.

---------------------------------------------------------------------

Re: Ärzte wollen Gegendarstellung vom ZDF gerichtlich durchsetzen
von: ute maria
Erstellt am: 13.11.07, 20:49

Godesberg hat geschrieben:

> Nee, das ging wohl auf persönliche Bedrängung der
> beteiligten Personen mittels Anrufen und E-Mails
> durch die HPO zurück. Da hat der Aufruf zur
> massiven Belästigung durch die Verbände wohl
> Früchte getragen.

Na klar, was auch sonst? Die übergrosse mächtige Lobby eines Heilpraktiker- Verbandes hat mal wieder zugeschlagen. Das erzählen Sie tatsächlich besser ein paar wenigen Zurückgebliebenen, die noch an Märchen glauben bzw. glauben wollen.

Nachfolgend ein Leserbrief aus DIE ZEIT vom 05.11.07, der die Vorgänge des Ganzen meines Erachtens prächtig beschreibt:

Zitat
"Aus journalistischer Sichtweise war die Sendung des Herrn Bublath eine einzige Katastrophe (und das darf ich wohl als Kollege so beurteilen). Da wurde alles das, was mit alternativer Medizin zu tun hat, ungeachtet tatsächlicher Heilerfolge, über einen Kamm geschert und ein ganzer Berufsstand undifferenziert diffamiert.

Es gibt in jedem Berufstand Könner und Blender, das zieht sich durch alle Stände. Es gibt Scharlatane unter Ärzten, unter Führungskräften, unter Naturwissen- schaftlern, unter Facharbeitern, unter Verkäufern, sicher auch unter Menschen,
die die alternative Heilkunst anwenden und - wie wir in diesem Machwerk des
Herrn Bublath gesehen haben - auch unter Journalisten (aber das sollte uns nach den unsäglichen journalistischen Leistungen der privaten TV-Sender eh schon weitestgehend bekannt sein).

Dass Behauptungen, die bar jeglicher Grundlage sind, aus dem Web-Angebot eines Fernsehsenders genommen werden, ist nur Recht und billig (obwohl das Kind schon mit dem Bade ausgeschüttet war). Doch, ein wenig wundert es mich schon, denn von der Lobby der Heilpraktiker kann eigentlich nicht die Rede sein, obwohl sie sicher ebenfalls organiseirt sind. Zumindest kann in diesem Zusammenhang nicht von Lobby gesprochen werden, wenn man die vergleichsweise sehr viel höhere Macht der Lobby der Pharmaindustrie und Schulmediziner gegenüberstellt. Es ist sehr wichtig, dass sich Gruppierungen in diesem Land endlich anfangen zu wehren, wenn ihnen Unrecht geschieht. Bei Heilpraktikern handelt es sich nun einmal nicht um eine Organisation, die ihrer Forderung finanziellen Nachdruck verleihen kann."
Zitatende


Wie wahr, wie wahr ... doch das sehe ein jeder wie er will oder kann ...

Aus eigener Erfahrung hier im Forum weiss ich definitiv, dass die Inhalte zur Sendung bis ca. Mitte September an Ort und Stelle waren - zu einem Zeitpunkt also, als der überwiegende Massenprotest längst abgeklungen war.
Zudem - wenn ihre These stimmen würde - wäre das ZDF im Fall Kerner längst zurückgerudert, insbesondere da Herr Bublath im Gegensatz zu diesem nur ein Waisenknäblein hinsichtlich von Massenprotesten ist.

Ich bleibe dabei: Bublaths "kleines Problem" dürfte wohl eher daraus resultieren, dass er - so ganz nebenbei - auch alternativ arbeitenden Ärzten in einem nur kleinen Nebensatz massiv auf den Schlips getreten ist. Im Gegensatz zu Ihnen hab' ich mich bereits nach der Sendung gefragt, wie dumm und anmassend jemand sein muss, um derartiges zu bringen ohne mit Konsequenzen zu rechnen. Was das anbetrifft, können Sie Ihren Helden tatsächlich feiern, denn das gibt's sicherlich nicht alle Tage. Schade nur, dass er jetzt das "arme Opfer" spielt und sich selbst hierzu nicht zu schade ist ...

---------------------------------------------------------------------

Re: Ufo- Eklat: Bublath verlässt Maischberger- Show
von: ute maria
Erstellt am: 13.11.07, 20:58

Ja und? Ist er deshalb heilig zu sprechen?

Promovierter Physiker ist Herr von Lucadou auch. Ausserdem stelle man sich einfach mal vor - sofern dass möglich ist - dass die BRD davon 'ne Menge hat,
u.a. auch solche, die die Meinung von Herrn Bublath keineswegs teilen.

---------------------------------------------------------------------

Re: Humbugs Stelldichein bei Maischberger
von: ute maria
Erstellt am: 13.11.07, 21:27

Argus7 hat geschrieben:
> @ ute maria
>
> Von Dir möchte ich noch wissen, was Dir an Herrn
> Bublath nicht gefällt und/oder was Du an ihm in
> fachlicher Hinsicht zu kritisieren hast ?

Das habe ich in verschiedenen Threads bereits getan und möchte mich nicht permanent wiederholen, was doch gerade Du, der dies 0006sasch vorgeworfen hat, verstehen müsstest.
 
> Es gibt nämlich sehr viele TV-Konsumenten
> (garantiert die überwiegende Mehrheit), die seine
> Sendungen und seine fachliche Kompetenz zu
> schätzen wissen.
 
Das kann ich nicht beurteilen und will es auch nicht.
Alle, die ich kenne, sind von Bublath längst nicht mehr begeistert, auch wenn sie's mal in grauer Vergangenheit waren. Doch was heisst das schon - jedem seine Fans zur rechten Zeit und wenn's tatsächlich "die garantierte Mehrheit" ist, soll mir das auch recht sein. Meine persönliche Meinung über ihn ändert das ganz sicher aber nicht.

> Deine Wertung über Herrn Bublath: "Zelebrierte
> Ignoranz und rauschhafte Selbsterhöhung" könnte im
> übrigen sehr wohl Dein eigenes Spiegelbild
> reflektieren.
>
> Hier die Erklärung für diese Annahme: Wer anderen
> Selbsterhöhung unterstellt, leidet vermutlich an
> einem Neidkomplex. Dieses Phänomen ist aus der
> Soziopsychologie bekannt.

Der Ansicht bin ich auch, und zwar mehr und bereits länger als Du denkst! Doch scheint mir auch hier Dein Gedächtnis ein wenig kurz zu sein, denn dieser Satz, der ursprünglich mal von "recep" war, wurde von Dir wie folgt kommentiert:

"Herrlich, die Formulierung "Esoterik bleibt zelebrierte Ignoranz..usw." Dieser Satz findet Eingang in meine Zitatesammlung ... Ich grüße den Verfasser dieses Satzes in herzlicher Verbundheit." (Argus7)

Na, dämmert's? Jedenfalls grüsse auch ich Dich in herzlicher Verbundenheit im Sinne der Reflektion.

---------------------------------------------------------------------

Re: KEIN FALL für die PSYCHIATRIE
von: ute maria
Erstellt am: 13.11.07, 22:33

Argus7 hat geschrieben:
> @ute maria

> Leider wird diese Diskussion inzwischen über
> zuviele Threads geführt, was die Übersicht sehr
> erschwert.

Der Ansicht bin ich ebenfalls und zwar schon länger - doch dürften die meisten Threads in dieser Richtung wohl von den "Bublath-Fans" eröffnet worden sein,
zu denen ich nun wirklich nicht zähle. Nicht glauben, sondern nachprüfen bitte!

> Von Dir habe ich den Eindruck gewonnen,
> daß Dir irgendetwas an der Person von Joachim
> Bublath nicht gefällt (was könnte das sein ?),
> andererseits ist Deine Sympathie für Nina Hagen
> nicht zu übersehen.

Irgendetwas? Argus, Du untertreibst schamlos! Der ganze Kerl von oben bis unten, hinten und vorne, mit Ansichten und Quersichten, nicht vorhandener Einsicht als auch Nachsicht, gefällt mir nicht. Doch meine kleine persönliche Antipathie solltest Du wirklich nicht zu wichtig nehmen. Alles in allem hat er seine Fans wie man sieht und nur das zählt!

Was Nina Hagen anbetrifft, hast Du recht. Wir haben was gemeinsam: das Sternzeichen! Zudem noch die ein oder andere kleine Antipathie. Doch vielleicht kommt sie ja auch vom gleichen Planeten wie ich, wer weiss, wer weiss ...

> Nehmen wir z.B. Deinen Fall: Du hast in Deinem
> Beitrag erklärt, daß Du bisher kein UFO-Freak
> gewesen seist. Es genügte aber schon ein Video, um
> Deine bisherige neutrale Sicht zu kippen. Nach
> eigenem Bekunden hast Du Dich jedoch "erstmals
> näher mit gewissen Dingen beschäftigt" und schon
> hat sich Dein Weltbild verändert ! Eigenartig, nicht?

Eigenartig ist für mich eher, was Du da in mich hinein deuten willst. Die Tatsache, dass ich kein Ufo-Freak bin, heisst weder, dass ich extraterrestrisches Leben bislang ausgeschlossen habe, noch das meine "bisherige neutrale Sicht gekippt" ist bzw. sich "mein Weltbild verändert" hat. Im übrigen: wer bitte ist denn wirklich "neutral" und was bitte willst Du über mein "Weltbild" wissen? Ich kann Dir jedoch versichern, damit Du Dich nicht weiter sorgen musst, dass auch ich längst nicht alles glaube, was in Presse, Funk und Fernsehen kommt ...

> Ich für meinen Teil bleibe dabei:
> NINA IST EIN FALL FÜR DIE PSYCHIATRIE !

Das kann und soll jeder halten, wie er will und mag - genau wie alles andere.
Der Verständlichkeit halber zitiere ich daher noch mal aus dem Eingangsthread: "Die Interpretation möge jedem - wie immer - selbst überlassen bleiben."
In diesem Sinne erübrigen sich daher meines Erachtens auch so mancherlei Diskussionen nebst Threads in Hülle und Fülle.

---------------------------------------------------------------------

Re: Ufo- Eklat: Bublath verlässt Maischberger- Show
von: ute maria
Erstellt am: 15.11.07, 19:10

ceti-beta hat geschrieben:
> Hallo ute maria,
>
> natürlich gibt es in der BRD 'ne Menge Physiker;
> ich bin auch einer davon.

Schön. Dann können Sie mir ja sicher ein paar Fragen beantworten, die mich brennend interessieren würden:

Wieviel Prozent der Physiker sind denn Ihres Erachtens reine "Scientifcs"
wie Herr Bublath?

Wie sieht's denn mit Fortbildungen aus und in welchen Abständen?

Inwieweit wird auch die Quantenphysik in Überlegungen berücksichtigt?

Wie stehen Sie denn zu den Aussagen von 0006sasch in diesem Thread?
Würden Sie ihm recht geben oder positionieren Sie sich wie Herr Bublath?

> ... mehr als seltsam, Frau Hagen und Herrn Bublath zusammen
> in eine Sendung einzuladen, denn Frau Hagen hat von Physik
> so viel Ahnung wie eine Ameise vom Mond ...

Braucht' sie auch nicht, da sie bekanntlich zu einer TALKsendung geladen war, die da hiess: "Ufos, Engel, Ausserirdische ...". Allerdings frag' ich mich bis heute, was Herr Bublath dort wollte, der neben seiner bekannten Eindimensionalität und ablehnenden Körpersprache kaum Nennenswertes beizutragen hatte.

---------------------------------------------------------------------

Re: KEIN FALL für die PSYCHIATRIE
von: ute maria
Erstellt am: 15.11.07, 20:38

Argus7 hat geschrieben:
> @ ute maria

> Vor die Frage gestellt: Wer ist klüger,
> kompetenter und/oder glaubwürdiger, Nina Hagen
> oder Joachim Bublath ? Da dürften doch an der
> richtigen Antwort keine Zweifel bestehen !


ZWEIFELLOS, lieber Argus, würde mir diese Antwort nicht schwer fallen.
Auch wüsste ich genau, wer der interessantere MENSCH und Gesprächspartner für mich wäre :-)

Auch gönne ich Dir Deine Welt, so wie Du sie siehst, da jeder seine eigene Wahrheit finden und damit klar kommen muss. Meine kleine Welt gestaltet sich schlichtweg ein wenig anders als die Deinige und ich bin froh in eine Zeit geboren worden zu sein, die es UNS ALLEN ermöglicht, individuell und selbstbestimmt, sprich jeder so wie er will, zu leben. Insbesondere die letzten Wochen haben mir nochmals verdeutlicht, wie glücklich ich mich im Grunde schätzen darf für so einige wohl "geschenkte Gaben".

In diesem Sinne wünsche ich uns allen eine gute Zeit, vor allem für die noch kommenden wichtigen Jahre.

---------------------------------------------------------------------

Re: Humbugs Stelldichein bei Maischberger
von: ute maria
Erstellt am: 15.11.07, 21:41

Godesberg hat geschrieben:

> Jep. Deshalb gibt es Leute die in [...]*
> unbehandelt an Krebs sterben, Konzens großartigen
> Vorschlag folgen nicht mehr zu trinken, ihre
> Kinder nicht gegen längst besiegte
> Infektionskrankheiten impfen lassen, ein
> Heidengeld für einen Unsinn wie Bachblüten
> ausgeben, Hundekot als homöopathisches Mittel
> begreifen, ihren täglichen Obst- und Gemüsebedarf
> über NEM decken, ölziehen, selbsternannten
> Wunderheilern wie Rath folgen,
> Scientology-Propaganda zu Ritalin nachplappern
> usw. Die Liste ist unendlich verlängerbar.
 
Ach Godesberg, haben Sie noch immer nicht verstanden, dass nicht jedem Ihre allumfassende Weisheit gegeben ist? Dennoch brauchen wir uns wohl keine Sorgen um unser aller Wohl zu machen, da Sie nebst einigen anderen ja unermüdlich und nahezu überall im Kampf gegen derartige "Scharlatane und Hökerer" nebst ihren "Jüngern" sind.
 
Woher nur nehmen Sie die ganze Kraft? Es muss Ihnen doch ähnlich ergehen wie dem Geisterfahrer auf der Autobahn: nicht einer, nein hunderte kommen da unglaublicherweise entgegen ...
 
ALLE ACHTUNG!!! Insbesondere, da die "Rote Kampfesliste" derart lang ist, dass sie dies Forum füllen könnte. Ich gebe mich daher heute mit den Indikationen unter "A" zufrieden, um zu verdeutlichen, wie sehr Sie sich für uns alle aufreiben:
 
Ableitungs- und Ausleitungsverfahren
Aderlaß
aktiviert die körpereigenen Selbstheilungsregulationen
aktiviert Selbstheilungskräfte, löst energetische Blockaden, entgiftet Körper+Seele
Aktivierung der körpereigenen Selbstheilungskräfte
Aktivierung der Lebensenergie
Aktivierung der Selbstheilungskräfte
Akupunktur
Akupunkturpunkte
alle Krankheiten haben eine energetische Komponente
alle Zellen schwingen
Allergien ausleiten
Allergieheilung mit Laser-Resonanz-Therapie
als eine Einheit betrachten
alte Heilweisen
alternativ
alternative Denk- und Heilweisen
alternative Krebstherapien
alternative Medizin
Alternativmedizin
Anthroposophie
Anthroposophische Medizin
Antlitzdiagnose
Arzt für Homöopathie
Arzt für Naturheilkunde
Astralleib
Astrologie
Astrotherapie
auf den Regelkreis positiv einwirken
Auflegen heilender Hände
Auflösen energetischer Blockaden
Aura
Aura-Diagnostik
Aura-Soma-Therapie
Ausgleich von Elemente-Dysbalancen
Ausleitungsverfahren
Ayurveda
Ayurvedische Medizin

DANKE, Godesberg, DANKE!

* Anmerkung der Redaktion: Der Beitrag wurde wegen unsachlicher Wortwahl editiert.

---------------------------------------------------------------------

Re: KEIN FALL für die PSYCHIATRIE
von: ute maria
Erstellt am: 16.11.07, 14:17

Argus7 hat geschrieben:

Das muss wohl stimmen, denn Sie scheinen eines der besten Beispiele hierfür
zu sein. Könnte es sein, dass Sie ein Opfer Ihrer sogenannten "Forschungen" wurden und seither etwas "[...]*" bzw. "verirrt" sind? Dies würde immerhin so einiges entschuldigen und noch eine der humansten Erklärungen für Ihren [...]*.

> Auf der Bewußtseinsstufe halten sie sich nämlich
> für überlegen ! Ein in der Psychologie und der
> Hirnforschung bekanntes Phänomen.

Sie sagen es, denn:

"Ein [...]* ist - in psychologischen Begriffen definiert - ein Mensch,
der bewußt einen geheimen Zweifel überkompensiert."
(Aldous Huxley)

Nichts anderes als Ihren [...]*, der ja meist gepaart mit [...]* ist, führen Sie uns in diversen Threads in Hülle und Fülle vor.


* Anmerkung der Redaktion: Der Beitrag wurde wegen unsachlicher Wortwahl und persönlicher Beleidigung editiert.

---------------------------------------------------------------------

Re: Zur Beweislage in der Homöopathie
von: ute maria
Erstellt am: 16.11.07, 14:52

Godesberg hat geschrieben:
 
> Es ist völlig egal ob irgendjemand einen Verein
> namens GWUP kritisiert ...
 
Na, ich gehe aber mal davon aus, dass Sie sich kaum von der GWUP distanzieren werden, oder?
>
> Ihr argumentativer Notstand wird weniger peinlich
> durch Schweigen ausgedrückt als durch diese
> billigen Versuche vom Thema abzulenken.

Wieso vom Thema ablenken? Das ist das Thema! Im Grunde geht's doch nicht wirklich um Hömöopathie, die zwar Hauptfeind Nr. 1 ist, da sie zunehmend beliebter wird, sondern darum, dass die Schulmedizin ihre sicher geglaubten Felle wegschwimmen sieht und nunmehr klassische Verteilungskämpfe ausfechten will.

Schade, denn auch meines Erachtens hätte sie dies nicht nötig und wäre gut beraten "vox populi" als auch ihre abtrünnigen Kollegen, die als "Nestbeschmutzer" gesehen werden, ernster zu nehmen und den Menschen auf Augenhöhe entgegen zu treten. Doch was weiss schon das dumme Volk und die "bewusst oder unbewusst Abtrünnigen des Systems", nicht wahr? Schliesslich können nur alle verdummt worden sein oder sind schlichtweg "Hökerer", wenn man wagt, nicht mehr alles mitzumachen und/oder eine eigene Meinung zu vertreten.

Nun Godesberg, was sind die wahren Motive Ihres ehrenwerten und vehementen Einsatzes? Sicherlich nicht die Zweifel an der Homöopathie - so viel ist jedenfalls klar. Warum also nicht das Kind beim Namen nennen?

---------------------------------------------------------------------

Re: Nervenzellen-Regenerierung ist durchaus möglich und wird praktiziert.
von: ute maria
Erstellt am: 18.11.07, 00:44

tinnituspatient hat geschrieben:
 
> In der Sendung "Joachim Bublath" vom 14.11.2007
> zum Thema "Neue medizinische Wunder" stellte Herr
> Bublath fest "unser Nervengewebe besitzt kaum ein
> natürliches Regenerationsvermögen".

Zur Sendung als solches kann ich leider nichts sagen, da ich diese nicht gesehen habe. Es wäre jedoch nicht das erste Mal, dass Herr Bublath "von vorgestern" ist mit seinen Ansichten und schlecht informiert war.

> Leider investiert die Wissenschaft nicht genug in
> die Erforschung dieser bestehenden Möglichkeiten.
> Das ist dramatisch z.B. für die zunehmende Zahl
> der Innenohrerkrankten!

Dies ist nicht so verwunderlich, wenn man weiss, dass in vielen Sparten, so auch in der Medizin, eine grosse Lobby der sogenannten "Besitzstandswahrer" am Werk ist, die naturgemäss allem Neuen immerzu mehr als skeptisch gegenübersteht.

Hierzulande ist daher oft üblich, neue Techniken schlichtweg zu bekämpfen statt eine Chance darin zu sehen, Überkommenes zu verbessern. Einige in der Praxis sehr erfolgreiche Neuerungen werden oft genug im Ausland mehr als anerkannt und geschätzt, während in Deutschland immer und immer wieder die gleichen alten Grabenkämpfe ausgeführt werden. Menschlich eventuell verständlich - doch dem Allgemeinwohl dienlich sind solche persönlichen Interessen sicherlich nicht.

---------------------------------------------------------------------

Re: KEIN FALL für die PSYCHIATRIE
von: ute maria
Erstellt am: 18.11.07, 01:26

Argus7 hat geschrieben:
> @PandorrasWay
>
> GWUP-Kommentare als einseitig zu erklären spricht
> nicht gerade für Deine [...]*. Und - würdest Du
> häufiger googeln hättest Du auch längst
> herausgefunden, daß man "Pandora" nicht mit zwei
> "r" schreibt.

Youh, eher spricht's mal wieder für Deine (...), da Du offensichtlich noch nicht erkannt hast, dass jeder Mensch das Recht hat sich zu Theorien u.a. so zu positionieren, wie er will - auch wenn Dir das nicht in den Kram passt.

Und was "Pandora" angeht - das hatten wir schon mal zur Diskussion. Mal abgesehen davon, dass auch in diesem Fall jeder einen Eigennamen wählen kann, so wie's ihm/ihr gefällt, hättest Du wohl eher auf Lehramt studieren sollen, da eine starke Tendenz zu oberlehrerhaftem Verhalten unverkennbar ist.

> Promed kenne ich, nicht aber Behrmann und Deckers.

Tatsächlich oder sind Dir nur die Synonyme nicht bekannt?

> Ein disziplinübergreifendes Studium - wie es z.B.
> Joachim Bublath vorweisen kann - ist jedem
> Studenten nur zu empfehlen. Es verhindert den
> eindimensionalen Tunnelblick.

Offensichtlich wohl nicht wie man gerade an Herrn Bublath sieht. Dem Studium selbst würde ich dies jedoch nicht zuschreiben.

> Im übrigen kann man aus den diversen
> Forumsbeiträgen sehr wohl herauslesen, wer in der
> Lage ist kompetent zu argumentieren und wer
> wissenschaftlich denken gelernt hat. Nina Hagen
> jedenfalls zählt nicht dazu.

Nina Hagen lebt offenbar auch ohne gut und nicht zu knapp, woraus man schlichtweg schliessen könnte, dass "wissenschaftliches Denken" allein ganz sicher noch keine Garantie für ein erfolgreiches und/oder erfülltes Leben darstellt.

> Meine o.a. Einteilung sollte nicht als
> Diskriminierung verstanden werden. In der
> menschlichen Gesellschaft sind alle - körperlich
> oder geistig Arbeitende - von gleicher Wertigkeit.
> Sie werden alle gebraucht. Ich würde mir aber
> niemals anmaßen, einem Maurer zu erklären, wie er
> eine Mauer hochzuziehen hat. Im Umkehrschluß würde
> ich aber auch dagegen protestieren, wenn mir ein
> Maurer einzureden versuchte, daß Homöopathie eine
> ernstzunehmende Wissenschaft sei. Es ist nun mal
> eine Pseudowissenschaft, weil sie keine Beweise -
> weder jetzt noch in der Zukunft - liefern kann.

Du führst Dich gerade mal wieder selbst ad absurdum, da Deine gesamten Beiträge leider eine völlig andere Sprache sprechen. Und was das schöne Beispiel mit dem Maurer angeht, würdest Du diesem doch auch 100 %ig seine eigenen Erfahrungswerte in Sachen Homöopathie absprechen, oder etwa nicht?

---------------------------------------------------------------------

ZENSUR
von: ute maria
Erstellt am: 18.11.07, 01:51

> * Anmerkung der Redaktion: Der Beitrag wurde wegen
> unsachlicher Wortwahl und persönlicher Beleidigung
> editiert.

Ich verweigere mich dagegen, persönliche Beleidigungen benutzt zu haben! Es handelte sich um ein einziges umgangssprachliches Wort, welches durchweg zensiert wurde.

Leider erschwert die sehr seltsame Zensur dieser Tage mal wieder erheblich die Kommunikation, da nur der Phantasie des Lesers Tür und Tor geöffnet wird, während das tatsächlich benutzte Wort meines Erachtens nicht beleidigend war, doch genau des Pudels Kern trifft.

Unter Aldous Huxley ist es zu finden, doch offensichtlich werden inzwischen sogar allgemein bekannte Zitate, die bereits seit längerem Allgemeingut sind, beim ZDF rezensiert.

Anmerken möchte ich in diesem Zusammenhang auch noch, dass zusätzlich komplette Beiträge nicht veröffentlicht wurden - wohl weniger, weil diese in irgendeiner Form beleidigend waren, als vielmehr, dass diese von der Redaktion als zu "heiss" eingestuft wurden. Schade, denn so ist ehrliche Kommunikation kaum möglich.

---------------------------------------------------------------------

Re: Kuriositäten-Kabinett-Therapie
von: ute maria
Erstellt am: 18.11.07, 17:01

ceti-beta hat geschrieben:
>
> eine kleine Korrektur sei mir gestattet: Die
> Psychologie ist schon eine Wissenschaft, wie die
> Pädagogik eine EMPIRISCHE Wissenschaft, natürlich
> keine exakte, wie die Naturwissenschaften.

Auch mir sei eine kleine Korrektur gestattet:

Die Psychologie ist eine bereichsübergreifende Wissenschaft und ständig innerhalb diverser Spannungsfelder. Je nach Methodik lässt sie sich den Naturwissenschaften, Sozialwissenschaften oder Geisteswissenschaften zuordnen. Eine neuere Einteilung begreift die Psychologie sogar als Verhaltenswissenschaft, Kognitionswissenschaft und Neurowissenschaft.

Wie Sie also sehen, funktioniert das übliche Schubladen-Denken nicht immer.

---------------------------------------------------------------------

Re: Nervenzellen-Regenerierung ist durchaus möglich und wird praktiziert.
von: ute maria
Erstellt am: 19.11.07, 09:19

Gulda hat geschrieben:
> @ute-maria
>
> Das kann man ungehindert nachlesen; diese
> Information wird genau so wenig unterdrückt, wie
> auch die Erfolgsberichte von Dr. Wilden.

Wie wahr, wie wahr und welch ein Glück!

Ihre Ausflüge in allen Ehren, doch habe ich weder bestritten, dass Information frei zugänglich sind, noch dass auch unabhängige Forschungsinstitute existieren und ganz sicher noch viel weniger, dass es sehr fähige "Zukunfts"-Ärzte mit mehr als vorzeigbaren Erfolgsberichten gibt.

Inwieweit deren Methoden jedoch schlussendlich Eingang finden in die Allgemeinheit bzw. generell bezahlt werden, steht auf einem ganz anderen Blatt. Ich sprach daher aus gutem Grund von "Besitzstandswahrern" innerhalb des Systems, die es zudem in jeder Branche gibt. Vielleicht ist Ihnen dies bislang entgangen, zumal Sie ja mehr in der Theorie herumzuwühlen scheinen.

> Bevor Sie, ute-maria, mal wieder zu einem
> Rundumschlag gegen das böse Medizin-Establishment
> ausholen, das kaltschnäutzig und
> menschenverachtend nur sein Pfründe schützt,
> machen Sie sich doch die Mühe, sich - wenigsten
> ein bißchen - zu informieren.
> Ihre Beiträge wirken dann nicht so
> vorurteilbelastet.

Ihre mittlerweile allseits bekannte ureigene Interpretation von Diskussionen mit den für Sie selbst passenden Worten legen Sie mir jedoch bitte nicht in den Mund!

> Ihre in der Kommentierung des Beitrags von
> "tinnituspatient" getroffene Feststellung
> "Hierzulande ist daher oft üblich, neue Techniken
> schlichtweg zu bekämpfen statt eine Chance darin
> zu sehen, Überkommenes zu verbessern." ist in
> diesem Zusammenhang jedoch völliger Nonsens.

Wie immer Sie gedenken, es zu sehen - mich interessiert's kaum, da ich das "wundern" in Ihrem Fall schön länger aufgegeben hab'. Noch weniger wundert mich daher auch, dass Sie "tinnituspatient" offensichtlich nicht verstanden haben, da es diesem nicht nur um Dr. Wilden ging sondern generell um neue Erkenntnisse auf dem Gebiet der Nervenzellen-Generierung, die längst und bereits vielfach praktiziert wird, von Herrn Bublath aber wohl bestritten wurde.

Hätte "tinnituspatient" zudem gewartet bis endlich auch der letzte Rest der Welt von Studien jedweder Art überzeugt wäre, hätte er sein Leiden unverändert noch heute. Dies scheint Sie jedoch weitaus weniger zu interessieren als mal wieder Ihre mehr als billige Polemik anzubringen.

---------------------------------------------------------------------

Re: Ufo- Eklat: Bublath verlässt Maischberger- Show
von: ute maria
Erstellt am: 19.11.07, 09:44

Na ceti-beta,
 
können oder wollen Sie meine Fragen als Physiker nicht beantworten?
Hier sind sie nochmal zur Erinnerung:
 
> Wieviel Prozent der Physiker sind denn Ihres
> Erachtens reine "Scientifcs"
> wie Herr Bublath?
>
> Wie sieht's denn mit Fortbildungen aus und in
> welchen Abständen?
>
> Inwieweit wird auch die Quantenphysik in
> Überlegungen berücksichtigt?
>
> Wie stehen Sie denn zu den Aussagen von 0006sasch
> in diesem Thread?
> Würden Sie ihm recht geben oder positionieren Sie
> sich wie Herr Bublath?

---------------------------------------------------------------------

Re: Zur Beweislage in der Homöopathie
von: ute maria
Erstellt am: 19.11.07, 10:47

Gulda hat geschrieben:
> @PandorrasWay / 0006sach
>
> Erbringen Sie bitte einen faktischen Nachweis der
> Verbindung von Godesberg oder ggf. auch meiner Person
> mit der GWUP bzw. den Skeptiker-Organisation.

Aha, Godesberg als auch Sie! Oder wollen sich vielleicht noch ein paar Leute anschliessen? Zudem sollte dann endlich mal geklärt werden, was bislang ständig unbeantwortet von Ihnen blieb: Distanzieren Sie sich inhaltlich und ideologisch von diesem Verein?
 
> Sollte Ihnen das nicht gelingen, erwarte ich von
> Ihnen umgehend eine Gegendarstellung und ein
> Entschuldigung.
 
Erwarten können Sie selbstverständlich viel - ob's Ihnen aber auch zusteht und/oder getan wird, ist nochmal eine ganz andere Frage. Meines Erachtens sollten Sie sich eher nicht noch lächerlicher machen als ohnehin bereits geschehen mit diesem sehr aufschlussreichen Beitrag.

> Ihre mehr als offensichtlichen Versuche, durch
> Zuordnung der Kritiker zu bestimmten
> Organsiationen eine ideologische Fixiertheit
> zu suggerieren, sind eine andauernde Zumutung.

Und was bitte tun Sie? Dafür scheinen Sie mehr als blind zu sein, doch andererseits erstaunlich, wie sehr Sie sich im eigenen Fall echauffieren und sichtlich die "Contenance" verlieren.

> Wenn Sie keine Argumente mehr haben, sondern sich
> nur noch durch die Diffamierung der Kritker gegen
> deren sachliche Kritik immunsieren können, sollten
> Sie sich aus der Diskussion zurückziehen, denn Sie
> machen sich in zunehmendem Maße unglaubwürdig.

Sachliche Kritik? Ihre eigenen zahlreichen Beiträge und Aktionen sprechen eine andere Sprache, wie jeder unschwer erkennen kann. Doch offensichtlich kann man/frau zwar reichlich austeilen, aber kaum einstecken. Sehr aufschlussreich, welche Art Persönlichkeit man/frau da vor sich hat - zumindest für den, dem's bislang nicht längst klar war.

> Ich fordere den Forum Admin nachdrücklich auf,
> hierzu Stellung zu beziehen.

Passt mehr als zum Rest im Fall des Falles nach dem "grossen Bruder" zu rufen, der inquisatorisch eingriffen soll. Typisch - billig - SHAME on you!

---------------------------------------------------------------------

Re: Zur Beweislage in der Homöopathie
von: ute maria
Erstellt am: 19.11.07, 11:52

Godesberg hat geschrieben:

> Aber ich weiß schon, ich bin vermutlich zu blöd dazu.

IM GEGENTEIL! Doch was macht man mit einem, der aus welchen Gründen auch immer, selbst das Geringste nicht verstehen will?

> Naja, ihr herumwinden ist Aussage genug.

Ihres auch! Blinden die Farben erklären zu wollen (symbolisch gesehen) dürfte wohl ziemlich aussichtslos sein - was Sie auch gerne im umgekehrten Fall für sich in Anspruch nehmen können.

Das Publikum auf der Bühne, was Sie bzw. Gulda sich erhoffen, dürfte auch kaum vorhanden sein, doch offensichtlich lautet der Tenor "the show must go on!". Beschweren Sie sich also nicht.

Leider wurde ein umfangreicherer Beitrag, den ich zu ihrem HYPOTHESEN-Thread geschrieben hab' vom ZDF komplett einkassiert, weil er wohl zu deutlich in Sachen Homöopathie und anderem wurde ... nun ja, weg ist weg, und bei einem zweiten Versuch wär's wohl ähnlich.

Doch Frage: haben Sie sich diesmal nicht selbst übertroffen, der Homöopathie jetzt sogar die Hypothesen abzusprechen?

"Die Hypothese ist eine begründete Annahme auf dem Weg zur Theorie.
Dieser Weg ist gepflastert mit wissenschaftlichen Experimenten ..."

Eine schöne Formulierung, oder sehe ich da mal wieder was falsch?

---------------------------------------------------------------------

Re: KEIN FALL für die PSYCHIATRIE
von: ute maria
Erstellt am: 19.11.07, 16:42

Godesberg hat geschrieben:
 
> Für Sie scheint es zwei Möglichkeiten zu geben:
>
> 1. Man glaubt an Homöopathie, dann ist man ein
> weltoffener intelligenter Mensch in der Tradition
> Galileis und Einsteins, man schaut über den
> Tellerrand und ist tolerant.
>
> 2. Man zweifelt die Homöoapthie an, wofür es die
> besten Gründe gibt, dann ist man engstirnig, hat
> einen eindimensionalen Tunnelblick, ist
> unterdrückerisch und intolerant.
>
> Ist das ihre Einstellung?
 
Diese Frage kann ich ganz klar und einwandfrei mit NEIN beantworten!
 
Sie verzappen Unsinn, der an sich längst geklärt sein sollte, doch bleiben wir einfach mal bei der Lösung mit nur 2 Möglichkeiten an dem Beispiel, was mal wieder hier herein spielt, sprich der simplen Frage, ob ich jemanden mag oder nicht rein aufgrund von irgendwelchen Homöopathie-Präferenzen.

Wie bekannt, mag ich J. Bublath definitiv NICHT. Hat das auch nur im entferntesten irgendwas mit Homöopathie zu tun? NEIN! Hat es was mit seinem Studium zu tun oder dass er Wisschenschaftler ist? NEIN! Selbst wenn er der grösste Alternativler aller Zeiten wäre, würde ich ihn nicht mögen. Warum? Weil ich ihn schlichtweg als Mensch nicht mag und er für mich persönlich ein eher abschreckendes Beispiel ist. Nennen Sie das meinetwegen irrational, übergeschnappt, völlig plem-plem oder sonstwas - ich werde ihn trotzdem nicht mögen. Die fachliche Seite kommt natürlich jetzt noch erschwerend hinzu und vielleicht können auch Sie sich irgendwann davon überzeugen, dass nicht alles Gold ist, was aus seinem Munde kommt (es muss ja nicht gerade die Homöopathie oder Alternativ-Medizin sein, um das zu wagen).
 
Gegenbeispiel - wobei ich mich bemüht habe, jemanden zu finden, der ungefähr im gleichen Alter ist wie J. Bublath und den Sie wahrscheinlich kennen: Volker Panzer. Diesen mag ich sehr, auch wenn er Homöopathiegegner wäre oder was sonst noch alles. Wahrscheinlich könnte dieser sogar den grössten Blödsinn aller Zeiten verzappen und ich würde ihn trotzdem mögen, auch wenn ich komplett anderer Meinung in der Sache wär'.
 
Ein insbesondere weibliches Recht, welches ich mir einfach herausnehme und mir sicher auch von niemand nehmen lasse. Man muss und kann nicht immer alles mit dem Verstand erklären (Gulda ist da natürlich eine Ausnahme!).
Auch heisst das sicher nicht, den Verstand komplett ausgeschaltet zu haben und lebensuntauglich zu sein. Tja, so einfach kann das Leben manchmal sein, und auch, wenn's Ihnen nicht passt.

Verstanden im Sinne der nur 2-Punkte-Möglichkeit? Mir ist völlig gleich, welche Weltanschauung jemand pflegt, welche Medikamente er benutzen will, was er in seiner Freizeit treibt, ob er Akupunktur-, Homöopathie-Gegner oder sonst was ist oder eben nicht, usw. usw. Mit weltoffen oder intelligent hat DAS erstmal für mich nicht das Geringste zu tun.

Weltoffen und intelligent ist aber sicher auch nicht, andere wegen ihrer Überzeugungen (ob nun aus dem Verstand, dem Gefühl oder dem Glauben heraus geboren) massiv anzugreifen und zu beleidigen. Doch auch hier jedem das Seine ... nur muss man sich auch nicht wundern, wenn einem der Spiegel vorgehalten wird und das Leben selbst (oder die Naturgesetze wenn Sie so wollen) einen irgendwann abstraft mit dem Prädikat "Thema verfehlt!".

Zum Abschluss noch ein kleiner Tipp, den Sie vielleicht in einem offenen und relaxten Moment durchführen können: Man(n) gehe ins ZDF-Forum und sehe sich die Bildchen von J. Bublath und V. Panzer an. Vielleicht sehen Sie den Unterschied und wissen, was ich meine.

Sie müssen auch keineswegs meiner Meinung sein - das erwarte ich nicht.
Ich hoffe lediglich, dass das Thema Bublath mal so langsam abgehackt ist und Sie mir nicht ständig auf die Tour wie oben kommen.

---------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]





Noch einmal meine Frage:

Soll man sein Leben wegwerfen, weil solches Pack sich überall breitmacht, Rundfunksender niederbrüllt, die Ausbildung an den Universitäten vernichtet, Kinder krank macht und Kranke sterben läßt, weil das Schicksal es ja so will?

.
« Last Edit: November 21, 2007, 12:32:18 AM by ama »
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1043
Rotzgören und Pöbel beim ZDF
« Reply #3 on: March 10, 2010, 07:39:47 PM »

push
Pages: [1]